Krav-Maga-Trainingsinhalte

Diesmal im Programm:

- letztes Training vor P2-Prüfung, also P2-Prüfungsprogramm :-)

Getaggt mit , ,

Lektüre abgeschlossen “WOLVERINE ORIGIN II”

Panini Comics hat diesen Monat lediglich einen Superhelden zu mir auf den Schreibtisch gelassen, vermutlich, weil jetzt nach der Verkündigung der neuen Marvel-Time alle anderen Superhelden erstmal beschäftigt und unterwegs sind. Dafür kann man sich aber über so einen schmucken Wolf auf dem Arbeitsplatz nicht beschweren.

Inhalt

“Nach den Ereignissen von “ORIGIN” lebt James Howlett allein und heimatlos unter Wölfen. Doch bald dringt die Nachricht von einem wilden Mann in Kanadas Wäldern an die Außenwelt. Und während die zivilisierte Gesellschaft die Jagd auf den Wolfsmenschen eröffnet, entdeckt ein geheimnisvoller Wissenschaftler die Spezies der Mutanten … Ihr glaubt, die ganze Story zu kennen? Von wegen!”(Quelle)

Meinung

Ein interessanter Band – obgleich die Reaktion der US-amerikanischen Fans offensichtlich sehr gespalten war, fasziniert mich diese Wolverine-Geschichte. Ich bin erstaunt, wie man derselben Figur immer wieder neue Geschichten und Entstehungsmythen auf den Leib schneidern kann. Daher ziehe ich meinen Hut vor dem Team hinter Origins II.

Getaggt mit , , , ,

IGS im Gespräch mit Rudolf Inderst

Ich war in der Reihe “Thanks for Playing – Artificial” mit einem Vortrag und einem Workshop zu Gast (mehr Infos unter http://www.rub.de/igs) – das Interview dazu findet Ihr hier.

Getaggt mit , , , ,

Krav-Maga-Trainingsinhalte

Diesmal im Programm:

  • 360 Defense
  • Inside Defense
  • Snap Kick
Getaggt mit , , ,

Hörspiellauschung “Königsmatrix”

Lem mal etwas freier interpretieren – warum nicht? Wenn es immer so ein Spaß ist, dann nur weiter so!

“Ein Science-Fiction-Märchen: Der König von Robotanien will einen Thronfolger. Maximatus und Minimatus, die beiden königlichen Großprogrammierer, sollen ihn programmieren. Da sie sich spinnefeind sind, versucht jeder, dem Thronfolger Eigenschaften einzuprogrammieren, die jedem eine Vorzugsstellung verschaffen. Minimatus gelingt es, dem künftigen Herrscher eine Vorliebe für alles “Kleinere” einzugeben. Nun versucht Maximatus, sich kleiner als Minimatus zu machen mit Hilfe des Handwerkers Reparatus. Am Ende verlieren beide ihr Spiel und Maximatus obendrein noch seine Tochter an den verachteten Reparatus.” (Quelle)

DDR 1984 30 Min. (Mono)

Getaggt mit , , ,

Hörspiellauschung “Science Fixion”

Interessantes Gedankenspiel – was wäre, wenn harte Drogen nicht nur legal wären, sondern die Grundlage unserer Marktwirtschaft und unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens wären?

Produktion: RB 1979 65 Min. (Stereo)

Getaggt mit ,

Ju-Jutsu-Trainingsinhalte

Diesmal im Programm:

  • Verteidigung gg. Griffe zum Handgelenk
  • Verteidigung gg. Griffe an den Kragen
Getaggt mit ,

Lektüre abgeschlossen “Hawkeye, Vol. 1: My Life as a Weapon” & “Hawkeye, Vol. 2: Little Hits”

Zugegeben ein wenig skeptisch war ich schon, dass die Superhelden-Welt nur in Ausnahmen-Fällen die meinige ist, aber die beiden Bände überzeugten mich. Ich mag den Kerl. Er ist cool, aber nicht zu cool. Er ist selbstkritisch, aber nicht verzweifelt. Er spielt nicht fair, aber für die richtige Seite. Und er hat diesen netten Hund! Kann weiter gehen.

Getaggt mit , , , ,

DVD-Sichtung “Doctor Who: The Tenth Planet”

“The Tenth Planet is the partly missing second serial of the fourth season in the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in four weekly parts from 8 to 29 October 1966. It was William Hartnell‘s last regular appearance as the First Doctor, and the first story to feature the Cybermen. Patrick Troughton also makes his first, uncredited appearance as the Second Doctor. Only three of the four episodes are held in the BBC archives; one remains missing although the regeneration sequence and various other scenes have been discovered intact. It is the fourth now-incomplete Doctor Who serial to be released with a full-length animated reconstruction of its missing episode.[1] ”  (Quelle)

In meiner Doctor-Who-Gesamtsichtung wäre dies ein weiterer Meilenstein: Mit dem Ende des zehnten Planeten endet zugleich auch die Ära Hartnell. Und im Making-of erfahren wir zwei Dinge, die hängenblieben – offensichtlich hatte der gute Doktor ein kleines Problem mit Menschen anderer Hautfarbe und eine klassische Abschiedsfeier nach Drehschluss scheint nicht stattgefunden zu haben.

Ich bin sehr auf den neuen Doktor gespannt – schließlich zitiert Matt Smith diesen nicht selten als sein Vorbild in der Doctor-Darstellung. Die Episode rund um das erste Auftauchen der Cybermen ist – wie ich finde – großartig. Sie hätte allerdings ruhig etwas länger andauern können, so viel Cooles musste in zu wenig Zeit untergebracht werden.

Am Ende eines Who’schen Zyklus ist es natürlich alles andere als einfach, die TOP-5-Folgen aufzulisten, ist diesem Fall ist es vermeintlich etwas einfacher: “(T)he reality of Classic Who is that 106 of the first six seasons’ 253 episodes are just gone.” (Quelle)

Dennoch will ich es versuchen – die fünf Folgen, die mich am meisten packten, lauten:

- The Tenth Planet

- The Dalek Invasion of Earth

- Planet of Giants

- The Time Meddler

- The Aztecs

Getaggt mit , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.