Lektüre abgeschlossen „H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 1“

SONSTIGES

„Auf dem Höhepunkt seiner Schaffensphase verfasste H. P. Lovecraft den Kurzroman »Berge des Wahnsinns«. Die Geschichte um eine Polarexpedition in die Antarktis ist von nahezu epischem Ausmaß und fesselt mit einer spielfilmartigen Dynamik: Als der Geologe William Dyer und seine Crew die Forschungen an Fossilien im ewigen Eis aufnehmen, geraten sie in eine bis dato unbekannte und ebenso unbeschreibliche Welt aus Bergen ungeahnter Höhe und Bewohnern nie entdeckter Spezies. Ein Lovecraft’sches Meisterwerk, atmosphärisch in Szene gesetzt von Gou Tanabe.“ (Quelle)

Mittlerweile sehe ich es so: Ja, ich wünsche mir sehr eine audiovisuelle, vielleicht großbudgetierte Adaption des Stoffes, aber…NEIN, ich glaube, ich möchte sie nicht mehr von Guillermo del Toro. Zum Manga hier: Ich bestellte sofort nach dem Ende Band 2. Faszinierender Stoff.

Wie Digitalität meinen Leseprozess verändert hat — Schule Social Media

SONSTIGES

Seit ich lesen kann, habe ich viel gelesen. Während der Schul- und Uni-Zeit jede Woche ein Buch, manchmal mehr. Heute lese ich fast nur noch auf dem Smartphone: Journalismus, Sachbücher, Belletristik, Podcasts und Videos. Doch der Prozess hat sich massiv verändert, seit Digitalität Informationsvermittlung prägt.       Grundmodell: Die Zeitungsphase Meine Eltern und später […]

Wie Digitalität meinen Leseprozess verändert hat — Schule Social Media

Streaming-Sichtung „High Score“

SONSTIGES

„In dieser Dokureihe über die Entstehungsgeschichte globaler Videospielhits melden sich auch die innovativen Schöpfer jener virtuellen Welten und Figuren zu Wort.“ (Quelle)

Sechsteilig und unterhaltsam. Vor allem macht es Spaß, die weniger beleuchteten Figuren der Spielehistorie zu sehen. Gleichzeitig ist es eine verpasste Chance, über den Kulturkampf, der Spielekultur schon so lange plagt, zu sprechen.

Digitalität statt Digitalisierung – weshalb ich davon ausgehe, die digitale Transformation sei abgeschlossen — Schule Social Media

SONSTIGES

Aktuell arbeite ich mit anderen Fachpersonen an einem größeren Konzept. Bei der Arbeit habe ich es als sehr fruchtbar erlebt, dass wir uns früh entschieden haben, eine postdigitale Perspektive einzunehmen. Sprachlich und inhaltlich bedeutet das, nicht auf die Vorstellung von Digitalisierung oder digitaler Transformation als Veränderungsprozess zurückzugreifen. Stattdessen verwenden wir Digitalität, um eine Realität, einen […]

Digitalität statt Digitalisierung – weshalb ich davon ausgehe, die digitale Transformation sei abgeschlossen — Schule Social Media

Comic-Rundschau im September

SONSTIGES

Der Spätsommer knallt noch die hohen Grade heraus; da heißt es Wohnung abdunkeln und versuchen, im Dunkeln feine Comics zu lesen – danke an PANINI COMICS für die Bereitstellung der folgenden zwei Bände:

FIVE NIGHTS AT FREDDY’S GRAPHIC NOVEL: DIE SILBERNEN AUGEN

Inhalt

Zehn Jahre nachdem ein schreckliches Verbrechen den kleinen Ort Hurricane erschüttert hat, versammeln sich alle Betroffenen, die damals noch Kinder waren, zu einer Gedenkveranstaltung in der örtlichen Schule. Aus reiner Neugier begeben sie sich nachts an den Tatort: ein Restaurant, dessen Attraktion überlebensgroße animatronische Figuren waren. Doch diese Figuren scheinen ein tödliches Eigenleben zu entwickeln. Sind sie vielleicht sogar für das Verbrechen verantwortlich? (Quelle)

Meinung

Das Spiel habe ich zwar nicht selbst gespielt, aber es durchaus als größeres popkulturelles Phänomen wahrgenommen und mir daher so manches Let’s Play angesehen – das wiederum stiftete genug Interesse, um die Lore dahinter besser kennenlernen zu wollen. Und schon sind wir hier, bei dieser Geschichte und den jungen Menschen, die sich „in ihrer Vergangenheit verirren“ (zumindest würde ich das schreiben, wenn ich für einen Thriller eine Pressemitteilung aufsetzen würde). Die Geschichte ist unterhaltsam, auch wenn mir nicht klar ist, dass sich hier offenbar ein-, zwei- und drei Mal verbrannte Charaktere immer wieder in Gefahr begeben wollen.

DER ORACLE CODE

Inhalt

Als die junge Hackerin Barbara Gordon den Polizeifunk abhört und ein paar Verbrecher verfolgt, wird sie angeschossen: Die Kugel verletzt ihr Rückenmark und sie ist seither unterhalb der Hüfte gelähmt und an einen Rollstuhl gefesselt. Für die zuvor lebenslustige und sportliche Barbara ein Zustand, mit dem weder sie noch ihr Vater, der Polizeichef von Gotham, zurechtkommen. Barbara ist wütend, frustriert und ihr Selbstbewusstsein ist zerstört. Sie schottet sich von der Außenwelt ab. Doch als im Arkham Center, in dem sie sich zur Rehabilitation aufhält, rätselhaft e Dinge vor sich gehen, ist sie gezwungen, über sich selbst hinauszuwachsen und mit ihrer körperlichen Beeinträchtigung zurechtzukommen. Denn nachts sind seltsame Geräusche zu hören und Patienten verschwinden spurlos. Barbara fängt an, diese Hinweise wie Teile eines großen Puzzles zusammenzusetzen und kommt so einem finsteren Geheimnis auf die Spur. (Quelle)

Meinung

Ich glaube, dies ist der erste Titel, welchen ich aus dem Label Panini Ink lese. Das Label und seine Produktpalette möchte gezielt an Jugendliche und an deren Phase des herausfordernden Heranwachsens herantreten. Im konkreten Fall wäre es allerdings vermessen, zu verkennen, dass eine plötzliche eintretende Behinderung, die das Leben in Sekundenbruchteilen schlagartig verändert, generell eine Herausforderung darstellt – egal, welches Lebensalter angezeigt ist. Der Oracle Code ist ein schöner Band geworden, der zur rechten Zeit das Tempo herauszunehmen, aber auch hinzu zu geben weiß.