FFF 2019: Deadsight

„Ben erwacht in einem verlassenen Notarztwagen, mit Handschellen gefesselt, seine Augen verbunden. Als er sich vom Verband befreit, der erste Schock: er ist erblindet! Der zweite: draußen tobt eine Zombie-Invasion. Auch die hochschwangere Polizistin Mara ist allein, niemand reagiert am Funk und ihre Munition ist fast aus. Bald treffen Ben und Mara aufeinander im verzweifelten Kampf gegen die Untoten – doch warum nochmal wurden Ben Handschellen angelegt?“ (Quelle)

Auf der Habenseite: humorfrei, tolles Posterartwork, astreine Filmmusik, Schrotflinte mit Punch, Adam Seybold hat in den besten Momenten einen Simon-Pegg-Charme.

FFF 2019: Kingdom

Kingdom (Japanese: キングダム Hepburn: Kingudamu) is a Japanese action adventure film directed by Shinsuke Sato and produced by Sony Pictures Japan. It is an adaptation of the manga series of the same name, created by Yasuhisa Hara and published by Shueisha. The screenplay was written by Tsutomu Kuroiwa, Shinsuke Sato and Yasuhisa Hara. Kento Yamazaki, who starred in a 3-minute short of the same name released in 2016, reprises his role as the film’s protagonist with a supporting cast that includes Ryo Yoshizawa, Kanna Hashimoto, Masami Nagasawa, Kanata Hongō and Takao Osawa.[3] The film portrays the life of Li Xin, a former general of Qin, from his childhood as an orphan through his military career during the Warring States period of ancient China.“ (Wikipedia)

Hochgradig homoerotische Kostümkaskade handfester Handkanten-Action. Mit einer Laufzeit, die den Verdacht nahelegt, dass man noch Filmrollen übrig hatte – muss ja weg, lass uns nochmal ran.

Hörspiel abgeschlossen „Ausbruch“

„Unter strengster Geheimhaltung wird ein Projekt eingeleitet, dass das Büro für Fortschritt und kontrolliertes Wachstum in Auftrag gegeben hat. Die Mitglieder eines Forscherteams werden in Hypnose versetzt und in einem Großraum-U-Boot fast 6000 Meter tief ins Meer hinabgelassen.“ (Quelle)

Oha! Das Fass, das da am Ende aufgemacht wird…das klingt spannend. Da wünscht man sich ja FAST ein … SEQUEL!

Komposition: Klaus Wunderlich
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Mit Kornelia Boje, Gerd Baltus, Peter Roggisch, Ingrid Birkholz, Hermann Treusch, Gert Tellkampf, Heinz Jörnhoff, Jochen Nix und Siemen Rühaak

SDR/ WDR 1973
Länge: ca. 54‘