Hörspiel-Doppellauschung „Dafan & Mensch wir haben ein Problem“

SONSTIGES
Okay, die Auflösung…hmm..habe ich…ehrlich gesagt…nicht GANZ verstanden, aber ich habe einen Verdacht. Manchmal soll das ja schon reichen, nicht wahr?

Gegen Ende des 21. Jahrhunderts taumelt die Erde unaufhaltsam ihrer Zerstörung entgegen. Die gesamte Hoffnung der zehn Milliarden Bewohner ruht auf Raumkapseln, die je ein vorbildliches Exemplar humanoider Evolution im Kälteschlaf in die Weiten der Galaxie katapultieren, um Hilfe bei fremden Kulturen zu suchen. Der linientreue George erlangt das Bewusstsein nach 5000 Jahren auf dem gigantischen Planetoiden DAFAN wieder, einem aus kollidierten Raumschiffen zusammengeschweißten Schrotthaufen. Er beherbergt eine Ansammlung von Ausgestoßenen der seltsamsten Lebensformen. Ein Großteil der Bevölkerung aber besteht aus Menschen. Warum, fragt sich George, hat in all den Jahren keiner von ihnen Kontakt zum Heimatplaneten aufgenommen? (Quelle)

Regie: Thomas Wolfertz
Darsteller: Rolf Schult, Katy Karrenbauer, Philipp Schepmann, Helmut Krauss, Hermann Lause u.a.
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2001
Länge: 54’30

 

 

***

Ach, hier geht es wirklich schmunzelhaft-großväterlich zu. Das ist wunderbar unschuldig. Sprechende Enten, ein Menschenzoo. Äh, naja, nicht ganz. 

Eine technisch überlegene außerirdische Zivilisation fordert für die Reparatur einer wichtigen Maschine menschliche Hilfe an. Seit die Bewohner des Planeten Psit der eintönigen Witterung wegen versucht haben, ihre computergesteuerte Wetterkoordination zu manipulieren, ist die Großwetterlage völlig durcheinandergeraten, und es regnet ohne Unterlaß. Die Verantwortlichen sind ratlos, denn trotz technischer Hochzivilisation ist niemand in der Lage, auch nur die kleinste Reperatur auszuführen.

Alle Maschinen sind für die Ewigkeit konstruiert, und sollte wirklich einmal eine Störung auftreten, wird sie von Serviceautomaten behoben. Daß man in dieser Situation ausgerechnet Menschen um Hilfe bittet, liegt an den allerorts kursierenden Gerüchten über die Erde, von der man sagt, daß die Dinge dort von solcher Kurzlebigkeit seien, daß viele Menschen die erstaunliche Fertigkeit besäßen, Reperaturen höchst eigenhändig auszuführen. Als John Smith als irdischer Gastarbeiter auf Psit eintrifft, erfährt er von der Anwesenheit einer jungen Frau, die im 19. Jahrhundert von der Erde entführt wurde und seither im Zustand suspendierter Animation den Außerirdischen als Anschauungs- und Studienobjekt in einem Museum dient.

Smith sieht eine Chance, die junge Frau aus ihrer mißlichen Lage zu befreien. In der Gewißheit, daß die Bewohner von Psit auf seine Hilfe angewiesen sind, weigert er sich, die Reparaturarbeiten durchzuführen, wenn die Frau nicht revitalisiert und auf die Erde zurückgebracht wird. Er hat freilich nicht mit den Schwierigkeiten gerechnet, die sich aus dem Umstand ergeben, daß die Dame Henrietta auch in überaus fremder Umgebung nicht bereit ist, die aus ihrem Jahrhundert mitgebrachten Anschauungen und Moralvorstellungen den veränderten Gegebenheiten anzupassen. (Quelle)

Vorlage: Schlechtes Wetter auf Psit (Humanoid Sacrifice) (Kurzgeschichte)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Charlotte Winheller

Bearbeitung (Wort): Hermann Motschach

Technische Realisierung: Fritz Gortner; Sigrid Koczian

Streaming-Sichtung „Jodorowsky’s Dune“

SONSTIGES

Jodorowsky’s Dune is a 2013 American-French documentary film directed by Frank Pavich. The film explores cult film director Alejandro Jodorowsky’s unsuccessful attempt to adapt and film Frank Herbert’s 1965 science fiction novel Dune in the mid-1970s.“ (Quelle)

Okay, hier sind so viele Superlative am Start, dass man nur EINEN rausgreifen sollte: 15 Millionen Budget USD für diesen Plan? Das ist wirklich schwer vorstellbar. Personal + Setting + Länge ergäben heute…denke ich…eher 750 Millionen USD.

Lektüre beendet „Stranger Things and Philosophy: Thus Spake the Demogorgon“ (Jeffrey A. Ewing / Andrew M. Winters)

SONSTIGES

Stranger Things and Philosophy is an important book, the first of its kind to examine the fantastical world of this award-winning, widely beloved, phenomenal show with a philosophical lens. This is important precisely because the show rests so heavily on a complex and thought-provoking mythos based around secretive government experiments and a parallel dimension that darkly reflects readers‘ own. The series as a whole has asked more questions than it has delivered answers, and the chapters in this volume will explore these topics. From the deepest recesses of the Upside Down, its tunnels snaking beneath the local bookstores of Hawkins, Indiana and who knows where else, this collection of philosophical musings on the world of Stranger Things promises to enlighten readers. This volume considers many of the philosophically related ideas that that come up in the show such as: What are the moral implications of secret government projects? What is the nature of friendship? Does scientific research need to be concerned with ethics? What might it be like to experience the world from the perspective of the Mind Flayer? Is it possible to understand the metaphysics of the Upside Down?“ (Quelle)

Kann man nichts falsch machen. Ehrlich. Es sind kecke Nachdeckhappen in meinem Universum, das mir sowieso sehr gefällt. Die meiste Nachbereitungszeit verbrachte ich übrigens bei dem Aufsatz „Abnormal is the new normal“.

Let’s-Play-Sichtung „The Shore“

SONSTIGES

„THE SHORE is a first person story driven game with an atmospheric environment and narrations, You will encounter mysterious creatures and unravel the secrets behind them. Strong elements of horror, struggle to survive an unknown world that will make you question your own sanity.“ (Quelle)

Na, wir wissen doch, dass die Ursünde des Erklären und Zeigen Horror und Terror zerstört. Das ist hier auch der Fall. Und: Wenn das Spiel sich vom Entdecken entfernt und sehr ungeschickt versucht, Kampfsequenzen einzubauen, dann klappt das nicht so recht.

Comic-Rundschau Juli 2020

SONSTIGES

Ein von Regenwolken durchzogener Juli spült zwei Bände von Panini Comics auf meinen Schreibtisch – vielen Dank dafür!

Punisher: Soviet 

punisher-soviet-russische-suenden-cover-dosma241

Inhalt 

Eine neue, knallharte Geschichte von Punisher-Legende Garth Ennis! Jemand hat es auf die russische Mafia abgesehen und hinterlässt eine Spur aus Leichen – aber es ist nicht Frank Castle. Der Punisher geht der Sache auf den Grund und trifft einen Afghanistanveteranen, der seinerseits eine offene Rechnung hat. Sind er und Frank etwa Schicksalsgenossen?

Meinung

Magenheber. Einige der Panels sind tatsächlich abartige Schlachtplatte. Aber der Punisher und seine Comrade gehen eben nicht zimperlich zur Sache – ihre Feinde aber auch nicht. Harte, geradlinige Kost – sehr empfehlenswert!

 

Batman: Kreatur der Nacht

batman-kreatur-der-nacht-cover-ddcpb141iFz0chM78KqfT

Inhalt

Eine ungewöhnliche Batman-Story von Star-Autor Kurt Busiek und Top-Zeichner John Paul Leon: Der junge Bruce Wainwright liebt seine Batman-Comics. Doch als seine Eltern umgebracht werden, ist alles anders als in den Heften. Denn in Bruce’ Welt gibt es keine Superhelden, nur Kummer. Der manifestiert sich allerdings in einer dämonischen Kreatur der Nacht, die dem verbitterten Jungen beizustehen scheint.

Meinung

Ein wirklich toller Band, der sich viel Zeit nimmt, seine Geschichte zu erzählen. Und das zahlt sich aus; der Strudel, in den Bruce W. gezogen wird, entfaltet langsam, aber stetig seine Sog.

Lektüre beendet: „Blade Runner 2049 and Philosophy: This Breaks the World“

SONSTIGES

Blade Runner 2049 and Philosophy is a collection of entertaining articles on both Blade Runner movies (and on the spin-off short films and Blade Runner novels) by twenty philosophers representing diverse backgrounds and philosophical perspectives.“ (Quelle)

In meiner Lieblings-Pop-Philosophie-Buchreihe enttäuscht auch dieser Band nicht. Mein Lieblingsaufsatz beschäftigt sich mit der Frage, ob BR2049 eine marktliberale Utopie sei. Spannend.