Lektüre beendet: „Die Explosion des Wissens“ (Peter Burke)

„Die öffentliche Diskussion über das Wissen wird täglich und in allen Medien geführt: Was wissen wir, was weiß man über uns, und wie können wir die Hoheit über dieses Wissen behalten oder zurückerlangen? Wieso bemühen wir heute, wenn wir etwas wissen wollen, eine Suchmaschine? Warum werden wir zu »Informationsgiganten«, laufen aber Gefahr, zu »Wissenszwergen« zu verkommen? Welche Folgen hat die McDonaldisierung des Wissens? Die meisten Beiträge zur Debatte über das Wissen nähern sich dem Thema in praktischen Einzelaspekten oder stochern im Nebel medienwissenschaftlicher Theorien. “ (Quelle)

Das liest sich flott, gut und kann wunderbar portioniert werden. Kurzum: Das besorge man sich gerne!

DVD-Sichtung „Doctor Who – The Creature from the Pit“

The Creature from the Pit is the third serial of the 17th season in the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in four weekly parts from 27 October to 17 November 1979. It is the first serial made to feature David Brierley as the voice of K-9.“ (Quelle)

Ist es die Karikatur schlechter Science Fiction oder…schlechte Science Fiction? Es ist schade, dass Regisseur Christopher Barry gerade mit dieser Folge abtreten muss – schließlich wird man sich im Grunde nur an einen gigantischen grünen Penis erinnen, der Zivilisten durch Dungeon-Gänge scheucht!

Streaming-Sichtung „It!“

It! (alternate titles: Anger of the Golem, Curse of the Golem) is a 1967 British horror film made by Seven Arts Productions and Gold Star Productions, Ltd. that features the Golem of Prague as its main subject. Herbert J. Leder is a producer, screenwriter, and director. Leder also produced, wrote, and directed Nine Miles to the Moon (1963), The Frozen Dead (1966), and The Candy Man (1969). The film was made in the style of the Hammer Studios films both in sound and cinematography. It! stars Roddy McDowall as the mad assistant museum curator Arthur Pimm, who brings the golem to life.“(Quelle)

Norman Bates arbeitet jetzt also in einem Museum (offensichtlich wirft das Motel-Geschäft zu wenig ab für Mutti und ihn). Und dann fällt diesem geschniegelten „PÄRVÄRSN!“ auch ein Golem in die Hände. Dabei will er doch nur bei der kecken Blonden landen. Zu dumm, dass sich hier dieser aberwitzige US-SchöniClown in den Weg stellt. Ach, und ach…das kann ja nur ein unterhaltsamer Filmabend sein – quite okay.