Let’s-Play-Sichtung „Infliction“

„Infliction is an interactive nightmare, a journey into the dark secrets of a fractured home. Wander through the heartbreaking remnants of a once-happy family, piecing together clues and trying to atone for past sins. All the while a malevolent force dogs your footsteps, seeking violent retribution.“ (Quelle)

Vatti?

Ja?

Finger weg vom Alkohol!

Okay.

Und Vatti?

Ja?

Auch das Küchenmesser.

Vatti?

[Blutrausch]

***Hm, geht so***

Streaming-Sichtung „Condemned to Live“

Condemned to Live is a 1935 American horror film starring Ralph Morgan and Maxine Doyle, and directed by Frank R. Strayer. The film is unusual for its time, as it approaches the topic of vampirism from a sympathetic standpoint and presents it as if it were an illness.[1]“ (Quelle)

Der Grusel des kleinen Mannes. In s/w. Unterhaltsam. Und einem übergriffigen Idioten.

Streaming-Sichtung „The Conjuring House“

„The Dark Occult is a psychological driven horror game that puts players in a constant state of anxiety that crescendos into raw panic and terror. You will encounter grotesque creatures, who will take your life at any moment.Your only goal — survive. “ (Quelle)

Mieter in München können nicht wählerisch sein – da käme dieser Kasten gerade recht, ein wenig zu tun darin/daran vielleicht, aber sonst? Jede Menge Platz – ganz ERSTAUNLICHER Stauraum und viele – zu Späßchen aufgelegte – Mitbewohner.

Wenn der Titel statt zehn auf zwei Stunden angelegt gewesen wäre…top. Aber das tröge Einsammeln von gefühlt 999 Gegenständen in Kombination mit der Fluchtmechanik…hm, nein, danke.

Außerdem nervt die mangelnde Kognitiv-Leistung des Protagonisten – außer: „What just happened?“ scheint er nicht herausstammeln zu wollen.

 

Streaming-Sichtung „American Monster“

American Monster ist ein Horrorfilm des Regisseurs Larry Cohen aus dem Jahr 1982. In New York ereignen sich eines Tages eine Reihe seltsamer Todesfälle: einem Fensterputzer wird bei seiner Arbeit der Kopf abgerissen, eine junge sonnenbadende Frau wird von ihrem Liegestuhl auf dem Dach eines Hochhauses entführt, und ein Bauarbeiter wird auf der Suche nach seiner Mittagsstulle selbst zur Mahlzeit eines Monsters.“ (Quelle)

Ach, das Monster kann man knicken, viel ungewöhnlicher ist die Geschichte des drogensüchtigen Unglücksrabens im Hintergrund, der dem System mal eine auswischen möchte (und scheitert) sowie das Stadtbild New Yorks.

Streaming-Sichtung „Terror Out of the Sky“

„Doctor David Martin (Efrem Zimbalist Jr.) and Jeannie Devereux (Tovah Feldshuh) are bee researchers, trying to breed a better species of honeybee that will resist being taken over by Africanized bees. Something goes wrong and it’s up to Jeannie’s boyfriend Nick Willis (Dan Haggerty) to help the scientists“. (Quelle)

Am Ende darf Bartmann Jeannie „weiter erforschen“, während Forschermann 2000 sich opfert. So ist das eben mit Science und so.