Streamingsichtung beendet „Shi ren guan shi ba qi“

„Wu Shao Tung is raised to be the leader of the Wu Tang clan, who previously have been defeated by the evil Yen Chan tin and his clan. He is taught roughly and is shown how to defeat the Unbeaten 18, a cave of treacherous traps.“ (Quelle)

Yeah! Brauche TCM-Praktiker – offenbar reicht so ein wenig Kräuterpaste, um körperliche Totalschäden blitzartig zu heilen.

Streaming-Sichtung „Violence Jack: Complete OVA Collection“

„After a devastating natural disaster, the Kanto region in Japan is now a wasteland of lawlessness, where the weak are playthings of the strong. (…) Acclaimed artist and author Go Nagai is famous for pushing the boundaries of animation in Japan, and Violence Jack lives up to that reputation. Experience the guts and gore of Nagai’s original vision with the three original video animation episodes found in this boxed set, uncut on DVD in America for the first time!“ (Quelle)

Sex, Crime … and #Homophobie – endlich als Trio vereint!

Let’s-Play-Sichtung „The Space Between“

„The architect Martin Melanson, commissioned to build a theater, meets a woman named Clara, outside of his apartment complex at night. Attracted to each other, they visit the theater’s building site. While they explore the unfinished stage, surrounded by scaffolds and lost in thoughts, reality slowly fades, where the curtain opens and a dark play about closeness and separation begins.“ (Quelle)

Arthouse-Horror! So heißt es. Unterschwelliges, sage ich! Und tolle Score.

Streaming-Sichtung „Digital Man“

Der DIGITAL MAN ist ein Prototyp einer neuen Cyborg-Generation. Ausgerüstet mit einem enormen Waffenarsenal, soll er für heikle Situationen eingesetzt werden. Schon der erste Einsatz ist ein voller Erfolg. Doch einige mächtige Männer des Generalstabs haben etwas gegen den Einsatz dieses Cyborgs. Und so wird ein Elite-Team losgeschickt, um den DIGITAL MAN zu terminieren.“ (Quelle)

Wo…wo ist der Wein? Das Bier? Ich halte es kaum noch…Abspann. Geschafft.

Let’s-Play-Sichtung „Lost in Vivo“

„A horror game about claustrophobia. During a storm your service dog is forced down a broken sewer drain. You find the nearest sewer entrance and run in after it. Along the way you will meet others that are also stricken by abnormal or psychological fear.“ (Quelle)

Oh! Wie aus dem Nichts überraschte mich dieser Titel – ich hatte zuvor absolut NICHTS von ihm gehört und … wow; er hat es definitiv diesen Playstation-1-meets-Silent-Hill-Vibe. Mal sehen, wie anderen drei der vier Enden aussehen.

Streaming-Sichtung „Phantasm: Ravager“

Phantasm: Ravager (sometimes stylised as Phantasm: RaVager, and also known as Phantasm V) is a 2016 American science fantasy action horror film, and the fifth and final installment in the Phantasm series. It marks the only film in the series not directed by Don Coscarelli, although he acts as producer and co-writer. It is directed by David Hartman and stars A. Michael Baldwin, Reggie Bannister, and Angus Scrimm in his final appearance as the Tall Man.“ (Quelle)

Wie weit ein Film trägt, ist anhand seiner müden Sequels sichtbar, denen man vieles verzeiht, weil sie angeblich „den Geist“ des Originals tragen (oder zumindest ein paar warme Gefühle wecken). Aber jetzt mal ehrlich: Was ist das? Ohne das Wissen dahinter könnte das Ding auch ein Asylum-Streifen sein. CGI aus der Hölle, Kameraarbeit vom Großen Mann persönlich bestraft und ein Skript…DAS sich hätte retten können, wenn jemand Willens gewesen wäre, mit allem zu brechen und RB tatsächlich einfach als alten senilen Mann sterben zu lassen. Ohne Effekte. Einfach ein verlorener, einsamer Mann, der sich einscheißt. Ohne Familie. Und den das Gesundheitssystem vergisst, bis es die Überreste vom Highway kratzen kann. Denn…DAS ist der eigentliche Alptraum.