Streaming-Sichtung „Resident Evil: The Final Chapter“

Resident Evil: The Final Chapter (auch: Resident Evil 6 oder Resident Evil 6: The Final Chapter) ist ein US-amerikanischer Science-FictionActionHorrorfilm von Paul W. S. Anderson aus dem Jahr 2016 und die Fortsetzung des Films Resident Evil: Retribution aus dem Jahr 2012. Es ist der sechste und letzte Teil der Resident-Evil-Realfilmreihe.“ (Quelle)

Zynisch gefragt: War es dieser Film wert? War es den Arm der Stuntfrau wert? Das Leben eines weiteren Crewmitglieds? Und natürlich lautet die Antwort „Nein.“ Aber kein Film, egal, ob Sharknado 9 oder Citizen Kane ist das Leben eines Menschen wert. Also ist die Frage plötzlich gar nicht mehr so zynisch.

Sie wird u.U. zynischER, wenn man bedenkt, was für ein seelenloses Produkt dieser Film geworden ist.

 

Streaming-Sichtung „Die Stunde, wenn Dracula kommt“

Die Stunde, wenn Dracula kommt (Originaltitel La maschera del demonio) ist ein in Schwarzweiß gedrehter italienischer Horrorfilm von Mario Bava aus dem Jahre 1960. Es war Bavas erster Film, in dem er allein Regie führte und namentlich als Regisseur genannt wurde, und machte die Hauptdarstellerin Barbara Steele zu einer Kultfigur des Horrorfilms der 1960er Jahre. Das Drehbuch von Ennio De Concini und Mario Serandrei basiert auf der Erzählung Wij von Nikolai Gogol.“ (Quelle)

Steele. Zurecht die Kultfigur, als die sie hier im Wikipedia-Artikel beschrieben wird. Dieser superintensive Blick! Ob sie nun als weiblicher C. Lee abgefeiert werden kann? Hm. Ach, das überlasse ich Euch.

Streaming-Sichtung „The Beast in the Cellar“

The Beast in the Cellar is a 1970 British horror film written and directed by James Kelley. The film was produced by Leander Films and Tigon British Film Productions. Soldiers in a rural military base are being brutally murdered. They suspect a wild cat. Two local ladies, Joyce Balentine (Flora Robson) and Ellie (Beryl Reid), suspect it may be their brother, Steven (Dafydd Havard), who has been locked in a basement for thirty years. “ (Quelle)

Ja, der junge, dünne Mann und seine Krallen. Und Inzest, wohin man schaut. Das kann doch nicht gut ausgehen!

Streaming-Sichtung „Containment“

Containment is a 2015 British thriller film written by David Lemon, directed by Neil Mcenery-West, produced by Casey Herbert, Pete Smyth and Christine Hartland; and starring Lee Ross, Sheila Reid, Louise Brealey, Pippa Nixon, Andrew Leung, William Postlethwaite and Gabriel Senior. The film’s executive producer is Simon Sole.“ (Quelle)

Hui, irgendwie herrlich konsequent am Ende. Auch wenn ich glaube, dass eine sechzigminütige Lauflänge diesem Film sehr gut getan hätte.

Streaming-Sichtung „Phantasm: Oblivion“

Phantasm IV: Oblivion (stylized as Phantasm: OblIVion and also known as Phantasm: Oblivion) is a 1998 American horror film. The film was written, produced and directed by Don Coscarelli and starring A. Michael Baldwin, Reggie Bannister and Angus Scrimm. It is the third sequel in the Phantasm series and is followed by Phantasm: Ravager.“ (Quelle)

Ihr kennt vermutlich alle die Serie Outer Limits? Wenn Ihr also einmal eine etwas überlange Folge sehen wollt, dann denkt Euch einfach das Label „drittes Das-Böse-Sequel“ weg und schaut Euch diesen Film an. Er ist wesentlich einfach zu genießen auf diese Weise. Mir jedenfalls erschloss sich nicht so recht, wohin man zu diesem Zeitpunkt mit der Reihe eigentlich wollte.

Sehr schade ist es offenbar, dass man aus dem Planetenreisenden einen Landarzt in einem anderen Erdenjahrzehnt zauberte. Überhaupt  – aber das mag einfach an dem Prinzip Wiederholung liegen – verliert der Große Mann seine bedrohlich Aura zunehmend. Nichts kommt an seinen Gang durch die Kleinstadt in Zeitlupe neben dem Eiswagen heran.

Streaming-Sichtung „Das Böse III“

Das Böse III ist ein US-amerikanischer Horrorfilm mit Science Fiction Elementen aus dem Jahre 1994 und nach Phantasm II die Fortsetzung von Phantasm. Wie in den vorherigen Teilen der Reihe führte Don Coscarelli Regie. Während im zweiten Teil James LeGros die Rolle des Mike Pearson spielte, wird er nun wieder von A. Michael Baldwin gespielt, der schon im ersten Teil die Rolle übernahm. Der Tall Man wurde wieder von Angus Scrimm verkörpert. In Deutschland kam der Film nicht in die Kinos und wurde ab September 1994 auf VHS vermarktet.“ (Quelle)

So gern ich die Filme habe (und ich mag sie wirklich!)…fällt es mir schon sehr schwer, über die überpräsente Ziellosigkeit dieses Films hinweg zu sehen. Sagen wir einmal, es geht um die überumständliche Rettung eines Freundes. Gut. Und jetzt erfreuen wir uns an handgemachten Effekten und Dia…logen.