Streaming-Sichtung „Illang: The Wolf Brigade“

„Illang: The Wolf Brigade (Originaltitel: 인랑 IllangWerwolf‘) ist ein südkoreanischer Science-FictionActionthriller von Kim Jee-woon aus dem Jahr 2018. Es ist eine Realverfilmung des Animes Jin-Roh von Hiroyuki Okiura und Mamoru Oshii.“(Quelle)

Während die Action meist sehr knackig und stimmig inszeniert ist, hapert es gewaltig in den ruhigeren Szenen. Was da sehr vollmundig als Politthriller versprochen wird, trägt die leider Inszenierung nicht. Disclaimer: Ja, Anime gesehen. Ja, gefiel mir sehr gut.

Streaming-Sichtung „Miami Connection“

Miami Connection is a 1987 independent martial arts film starring Y.K. Kim, who also wrote and produced the feature. Originally, the film was critically maligned and received poor box office return upon release. It remained unseen for decades until Drafthouse Films restored the film for a proper release in 2012. The film was released on DVD, Blu-ray, limited-edition VHS, and various digital download options on December 11, 2012. Since then, the film has been better received by audiences and has garnered a cult following.“ (Quelle)

Against the Ninja. Läuft.

Im Ernst!

Streaming-Sichtung „Resident Evil: The Final Chapter“

Resident Evil: The Final Chapter (auch: Resident Evil 6 oder Resident Evil 6: The Final Chapter) ist ein US-amerikanischer Science-FictionActionHorrorfilm von Paul W. S. Anderson aus dem Jahr 2016 und die Fortsetzung des Films Resident Evil: Retribution aus dem Jahr 2012. Es ist der sechste und letzte Teil der Resident-Evil-Realfilmreihe.“ (Quelle)

Zynisch gefragt: War es dieser Film wert? War es den Arm der Stuntfrau wert? Das Leben eines weiteren Crewmitglieds? Und natürlich lautet die Antwort „Nein.“ Aber kein Film, egal, ob Sharknado 9 oder Citizen Kane ist das Leben eines Menschen wert. Also ist die Frage plötzlich gar nicht mehr so zynisch.

Sie wird u.U. zynischER, wenn man bedenkt, was für ein seelenloses Produkt dieser Film geworden ist.

 

Streaming-Sichtung „Die Stunde, wenn Dracula kommt“

Die Stunde, wenn Dracula kommt (Originaltitel La maschera del demonio) ist ein in Schwarzweiß gedrehter italienischer Horrorfilm von Mario Bava aus dem Jahre 1960. Es war Bavas erster Film, in dem er allein Regie führte und namentlich als Regisseur genannt wurde, und machte die Hauptdarstellerin Barbara Steele zu einer Kultfigur des Horrorfilms der 1960er Jahre. Das Drehbuch von Ennio De Concini und Mario Serandrei basiert auf der Erzählung Wij von Nikolai Gogol.“ (Quelle)

Steele. Zurecht die Kultfigur, als die sie hier im Wikipedia-Artikel beschrieben wird. Dieser superintensive Blick! Ob sie nun als weiblicher C. Lee abgefeiert werden kann? Hm. Ach, das überlasse ich Euch.

Streaming-Sichtung „Bandersnatch“

Black Mirror: Bandersnatch is a 2018 interactive film in the science fiction anthology series Black Mirror. It was written by series creator Charlie Brooker and directed by David Slade. Netflix released the standalone film on 28 December 2018.“ (Quelle)

Da kommt dieses Ding also an meinem 40. Geburtstag raus. UND DAS SOLL ZUFALL SEIN? Jetzt ist mir ganz unheimlich zu Mute – ich schaue mir über die Schultern und verdächtige meine Eltern…

Bandersnatch macht mir richtig, richtig Spaß. Und entsprechend aufgemacht, könnte davon gerne noch mehr kommen.

Streaming-Sichtung „Hi Score Girl“ (Staffel 01)

„Man schreibt das Jahr 1991 und für den Sechstklässler Yaguchi Haruo besteht das Leben nur aus Videospielen. Weder ist er beliebt in der Schule, noch sieht er gut aus, ist witzig oder auch nur freundlich. Das Einzige, das für ihn spricht ist, dass er gut im Videospielen ist. Eines Tages spielt er in der lokalen Spielhalle gegen Ono Akira, eine Mitschülerin, die nicht nur beliebt, klug, schön und reich ist, sondern ihn nun auch noch gnadenlos in Street Fighter II vernichtet. Nicht nur verliert er hier 30 Mal hintereinander gegen sie, sie schlägt ihn auch noch in jedem anderen Spiel. Zu allem Überdruss wird er sie auch nicht mehr los, denn sie folgt ihm daraufhin jeden Tag nach der Schule von Spielhalle zu Spielhalle. Dadurch beginnt mit der Zeit ein seltsames Band der Freundschaft zwischen diesem ungleichen Paar zu entstehen.“ (Quelle)

Okay, wo soll ich anfangen? Ich. bin. begeistert. Ich freue mich auf eine mögliche zweite Staffel. Ich bin auf die drei kommenden OVAs gespannt, die ihm im März kommen (sollen). Ich liebe den Soundtrack! Ich liebe die Spiel-Referenzen – und ich bin nicht dieser eine Knilch, der Euch gegenüber behauptet, ich hätte sie alle auch selbst gespielt. Ich liebe Yaguchis Mutti und hoffe, dass sie mit dem Fahrer Onos zusammenkommt. Guile als Ratgeber ist immer noch Chef im Ring (auf Stage). Ach, so vieles Schönes!!!

Streaming-Sichtung „The Beast in the Cellar“

The Beast in the Cellar is a 1970 British horror film written and directed by James Kelley. The film was produced by Leander Films and Tigon British Film Productions. Soldiers in a rural military base are being brutally murdered. They suspect a wild cat. Two local ladies, Joyce Balentine (Flora Robson) and Ellie (Beryl Reid), suspect it may be their brother, Steven (Dafydd Havard), who has been locked in a basement for thirty years. “ (Quelle)

Ja, der junge, dünne Mann und seine Krallen. Und Inzest, wohin man schaut. Das kann doch nicht gut ausgehen!