Streaming-Sichtung „Ant-Man“

Da freut sich der schwäbische Sparfuchs in mir, endlich Mai, endlich Ant-Man auf Netflix. Zeit also, das verpasste Marvel-Puzzlestück nachzuholen.

Die 7,3 von 10 bei imdb.com und die größtenteils positiven Eindrücke meiner Social Timelines sollten recht behalten – actionreiche Familienunterhaltung mit reichlich Zoten-Power. Innovative FX-Shots trugen ihren Rest zur hohen Unterhaltsamkeit bei. Und dieser tolle Haarschnitt von Evangeline Lilly? Ganz wunderbar.

Streamingsichtung beendet „Klauen des Todes“

The Outing is a 1987 American horror film that was directed by Tom Daley, based on a script by Warren Chaney. The film was originally released in the United Kingdom on April 28, 1987, as The Lamp and was retitled The Outing for its release in the United States on September 11 of the same year. The film stars Andra St. Ivanyi and follows a group of teenagers who decide to spend the night in a museum, but end up getting stalked by an evil genie.“ (Quelle)

Hey, wir haben noch 2 Mio USD übrig…lass uns einen Horrorfilm drehen. Okay, und los. Ja, und so muss das dann gewesen sein. Gut, das fertige Produkt schmerzt arg. Aber da muss man als Freund des Billig-CGI durch.

Streamingsichtung „Catacombs“

Catacombs is a 1988 horror film about a haunted monastery. The film is produced for Empire Pictures, directed by David Schmoeller and stars Tim Van Patten. In the 17th century, an order of monks in Italy capture and entomb a demon that has possessed a member of their group. 400 years later, school teacher Elizabeth Magrino (Laura Schaefer) visits the monastery in order to do some research. What she and the current monks do not realize is that the evil hiding within the catacombs has unwittingly been released.“ (Quelle)

Da verbrennt sich der Jungpadre doch fast seine Fingerchen an der scharfen Lehrkraft. Puh – knapp. Wie praktisch, dass er sich dann doch eher auf den Satan im Kloster konzentrieren kann!

Streamingsichtung „The Deadly Spawn“

The Deadly Spawn is a 1983 American science-fiction horror film directed by Douglas McKeown and starring Charles George Hildebrandt. It follows the story of a crash-landed alien that finds refuge in the basement of a house and grows to monstrous proportions, eating those unlucky enough to venture down. A handful of teenagers try to survive the onslaught of the creature and its young.“ (Quelle)

Wunderbare Perle aus der Handwerkerzunft – #nomnomnom. Ein Crossover mit Tremors wäre mehr als angebracht!

Hörspiel abgehört „Die Lotosesser“

„In der 1935 entstandenen Kurzgeschichte „Die Lotosesser“ schaffte der Science Fiction Autor und Chemiker Stanley Weinbaum eine heute kaum mehr haltbare Fiktion: Die Kaltseite der Venus als Exkursionsziel für ein frisch verheiratetes Wissenschaftlerpaar. Die beiden stoßen dort auf denkende Pflanzen, die willenlos aber überintelligent vor sich hin leben und einem affenartigen Gelichter von dreiäugigen Raubwesen zum Fraß dienen – ohne sich dagegen zu wehren, oder gar eine Zivilisation zu entwickeln. Mit diesen Denk-Pflanzen führen die Wissenschaftler Dialoge von verblüffender Offenheit.“ (Quelle)

Autor: Stanley G. Weinbaum
Produktion: BR/SDR 1977, 50 Min. (Stereo) – Bearbeitung Literatur
Genre: Science Fiction
Regie: Dieter Hasselblatt

Mit:
Ham Peter Lieck
Pat Ute Mora
Oskar Maria Becker

Nun, im Grunde ist es (fast) unnötig, die Geschichte auf einer fiktiven Venus spielen zu lassen. Die Unterhaltungen von Mensch und Pflanze sind interessante Kost, der biologistische Nihilist jauchzt erfreut. Merke: Sämtliches Wissen ist schon da, wir haben nur noch keine Worte dafür!

Streaming-Sichtung „A Bucket of Blood“

A Bucket of Blood is a 1959 American black comedy horror film directed by Roger Corman. It starred Dick Miller and was set in beatnik culture. The film, produced on a $50,000 budget, was shot in five days and shares many of the low-budget filmmaking aesthetics commonly associated with Corman’s work. Written by Charles B. Griffith, the film is a dark comic satire about a dimwitted, impressionable young busboy at a Bohemian café who is acclaimed as a brilliant sculptor when he accidentally kills his landlady’s cat and covers its body in clay to hide the evidence. When he is pressured to create similar work, he becomes murderous.“ (Quelle)

Sehr kurzweilig, sehr unterhaltsam! Kunst kommt eben immer noch von Können! #meta

Streaming-Sichtung „The Expanse“ (1. Staffel)

The Expanse ist eine US-amerikanische Science-FictionFernsehserie. Die erste Staffel basiert auf dem von der Kritik gelobten Roman Leviathan Wakes von Daniel Abraham und Ty Franck (die als Pseudonym den Namen James S. A. Corey benutzten) aus dem Jahr 2011. Die Expanse-Buchreihe umfasst dabei zur Zeit insgesamt sechs Bände. Die TV-Serie wurde vom 14. Dezember 2015 bis zum 2. Februar 2016 auf Syfy ausgestrahlt, die erste Folge wurde vorab am 23. November 2015 als Stream veröffentlicht. Die zweite Staffel wird seit dem 1. Februar 2017 in den USA ausgestrahlt.“ (Quelle)

Ich hatte zuvor von „The Expanse“ überhaupt nichts gehört – nada. Und fast hätte mich die Frisur von Thomas Jane auch dazu gebracht, nicht länger als zehn Minuten dabei zu bleiben – aber jetzt habe ich die zehn Folgen von Staffel 1 durch. Die Folge: Ich möchte gerne wissen, wie es weitergeht.