Besuch beim BarCamp Düsseldorf #barcampDUS

SONSTIGES

Das Erstaunliche zuerst: Obgleich das BarCamp Düsseldorf eine Premiere war, ging alles glatt. Richtig. Alles. Kein WLan-Zusammenbruch, schöne Location, kein Buffetkrief, keine sonstigen Ausfälle – da merkt man natürlich, wer hinter der Orga steckt: beeindruckend professionell. Auch war es ein großer Spaß, dass derart viele BarCamp-Neulinge am Start waren – im Ökosystem BarCamp definitiv eine Bereicherung. Auf der anderen Seite war es wunderbar, wieder auf die alten Gefährten und MitstreiterInnen zu treffen. Ja, wir wissen es: BarCamps sind Klassentreffen.

Ich selbst erlaubte mir, zwei Sessions zu halten.

EINS (…weil es schon in Nürnberg, München und Saarbrücken schon so schön war…)

ZWEI (…weil mich das Thema als privater Nutzer immer stärker interessiert…)

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Camp, wo auch immer dieses sein mag.

Besuch des stARTcamp München 2013

SONSTIGES

Als echter Barcamp-Tourist entdeckt man immer wieder Neues (gut, ich gebe zu, DIESER Herr ist mir weit voraus) – diesmal verweilte ich auf dem stARTcamp München 2013. Neben einer eigenen, leider sehr mäßig besuchten Session freute ich mich, alte Bekannte zu sehen. Zum Beispiel Herrn Gradl oder die bezaubernde und gleichermaßen kompetente Bridgee.

Wir werden sehen, wie das Camp in den nächsten Jahren entwickelt, bisher fühle ich mich mit meinem Themenportfolio dort nicht richtig zuhause. Aber eines muss man sagen: Die Landshuter Landfrauen machen einen verdammt guten Schweinsbraten!

Vortrag researching games 2012

SPIEL

Gerade erreicht mich folgende Meldung:

„Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, sind fast alle Vorträge, die wir
zugeschickt bekommen haben, inzwischen online auf

http://researchinggames.net/archiv/2012/

Die Verlinkung mit der Tabelle auf der Seite ist noch in Arbeit, aber
bis auf einen oder zwei sollten alle Folien und Abstracts dabei sein.“

 

Auch meiner ist dabei – und zwar hier.

 

Zusammenfassung meines Researching-Games-Vortrags

AKADEMISCHES, SPIEL

Johannes Konert, Spieleforscher aus Darmstadt, hat auf seinem Blog meinen Beitrag von der Researching Games 2012 zusammengefasst. Dankeschön!

Rudolf Inderst of the culture magazine ‘titel’ gave interesting insights into his work and the value of a cultural perspective on computer games. The game as the bearer of ideologie vs. the game as a awe-inspiring driver with entertainment value. In this field he mentioned the game bionetta for example and encouraged the audience to write articles or offer interviews to the online-magazine.“ (Quelle)

Besuch des BarCamps Nürnberg 2011

AKADEMISCHES, SPIEL

Das BarCamp Nürnberg 2011, bei Twitter unter #bcnue geläufig, wurde am WE von mir heimgesucht. 

Eine Freundin aus Nürnberg machte mich auf die Veranstaltung aufmerksam, und ich nahm die Einladung voller Freude an, schließlich lag mein letzter BarCamp-Besuch schon länger zurück. Außerdem wollte ich unbedingt mal wieder etwas Kleines-Feines vortragen. Und so hielt ich am Samstag und am Sonntag jeweils einen kurzen Vortrag. Wenn die Besucher nicht dreist logen, waren sie wohl ganz zufrieden mit meinen Themen. Bereits am Freitag gab es allerdings einen Höhepunkt – der Besuch des Volksfestes. Bäm! Ab ins Breakdance und in den Fliegenden Teppich! Und Blasmusik sowieso! Mein Best Western-Hotel am Hbf war auch okay, wenn auch die Betten recht kurz und weich waren. Ich freue mich schon darauf, all die feinen neuen und alten Bekannten in Bälde wieder zu sehen – und natürlich auf das nächste BarCamp.