Streaming-Sichtung „Mute“

Mute is a 2018 science fiction mystery film directed by Duncan Jones, who co-wrote the script with Michael Robert Johnson. It stars Alexander Skarsgård, Paul Rudd and Justin Theroux, revolving around a mute bartender searching for the love of his life who has mysteriously disappeared. The film has been described by Jones as a „spiritual sequel“ to his 2009 film Moon.[3][4] It was released on Netflix on February 23, 2018 and received negative reviews“. (Quelle)

Ist. Das. Langatmig. Zwischen Moon und Mute liegt nicht nur die Entfernung Erdtrabant – Erde, es ist ein so schreiender Unterschied, dass selbst MuteMann187 Bescheid weiß. Außer Tunti-Tunti-Berlin nicht viel los hier.

Advertisements

Streaming-Sichtung: „Rings“

„Rings (known in Japan as The Ring: Rebirth) is a 2017 American supernatural psychological horror film directed by F. Javier Gutiérrez, written by David Loucka, Jacob Aaron Estes and Akiva Goldsman and starring Matilda Lutz, Alex Roe, Johnny Galecki, Aimee Teegarden, Bonnie Morgan and Vincent D’Onofrio. It is the third film in The Ring series, based on elements of Spiral. The film is a standalone sequel to The Ring (2002) and The Ring Two (2005).“ (Quelle)

Nun, was bleibt? Die Einsicht, dass zu viel Erklärung jeden Mythos entkräftigt und letztlich uninteressant macht? Ja, definitiv. Und abgesehen von dem schrecklichen Grünfilter-Look, der oben drauf kommt? Ein passables Ende, das Türen (womöglich) weit öffnet?

Doppel-Streaming: Divergent: Insurgent & Allegiant

Erstmal die Inhalte der beiden Jugendbuchfilmadaptionen:

„As they search for allies and answers in the wake of the uprising, Tris and Four are on the run. Hunted by Jeanine Matthews, leader of the Erudite faction, Tris and Four race against time as they try to figure out what Abnegation sacrificed their lives to protect, and why the Erudite leaders will do anything to stop them. Haunted by her past choices but desperate to protect the ones she loves, Tris faces one impossible challenge after another as she unlocks the truth about the past and ultimately the future of her world.“

SPANNUNG! THRILL! UND DANN?

„Tris must escape with Four and go beyond the wall enclosing Chicago. For the first time ever, they will leave the only city and family they have ever known in order to find a peaceful solution for their embroiled city. Once outside, old discoveries are quickly rendered meaningless with the revelation of shocking new truths. Tris must quickly decide who she can trust as a ruthless battle ignites beyond the walls of Chicago. In order to survive, Tris will be forced to make impossible choices about courage, allegiance, sacrifice and love.“ (Quelle)

Den ersten Divergent hatte ich 2014 in Kopenhagen im Kino gesehen, und jetzt dachte ich mir: Ich möchte doch nur zu gerne wissen, wie diese kleine, schmierige Utopie endet. Und natürlich endet sie … wie 99 Prozent aller anderen auch. Der Geschmack von Freiheit ist noch süß und die liberal-kommunitäre Zukunft verheißungsvoll! Und, um noch kurz den alten Mann zu geben, ich war tatsächlich etwas entsetzt, wie vielen Leuten aus nächster Nähe in den Kopf geschossen wird.

DVD-Sichtung: „Das Böse II“

Das Böse II (Originaltitel: Phantasm II; deutscher Alternativtitel Phantasm II: Das Böse II) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm mit Science Fiction-Elementen aus dem Jahre 1988 und die Fortsetzung des Films Phantasm. Die Rolle des Mike Pearson wurde von James LeGros übernommen.“ (Quelle)

Es schlagen, ach, zwei Herzen in meiner Brust – das eine will laut und belustigt rufen: „Fabelhafte Unterhaltung! Genug Trash für drei Packungen glutenfreien Veganschinken!“ Selbst die geschnittene Variante ist so käse-getaucht, dass es raucht. Und das macht es sehr kurzweilig. Das andere Herz allerdings…das vermisst den Flair des ersten Teils. Jener ist – und das sieht man sehr deutlich – zehnmal billiger in der Produktion gewesen, weist weniger Schauwerte auf und bietet fast keine Ulkmomente. Wenn man allerdings etwas nachliest, erfährt man schnell, wie stark Universal dem Regisseur auf die Finger schaute (oder klopfte!), damit jener nicht wieder zum Amateur-Lynch wird.

Let’s Play zu Outlast 2

Bei den netten Menschen von GameTube sah ich mir das 16-teilige Let’s Play zu Outlast 2 an. Bein unserem Jahresrückblick von nahaufnahmen.ch hatte ich den Titel ausdrücklich als einen erwähnt, auf den ich mich 2017 sehr freue.

Der Grund dafür? Denkbar einfach – das überraschend packende Outlast 1, das ich mir als LP von ein paar Jahren in einem Hotelzimmer nachts in Tokio ansah. Im Vergleich dazu, bin ich nicht sonderlich glücklich mit dem Nachfolger. Zu zerfasert wirkt die Geschichte, zu Try and Error das Game Design.

Dennoch: Outlast 2 bietet auch abseits von JumpScares famose Momente: So sind in etwa die Schauplatz-Wechsel innerhalb der Spielwelt zwischen Hinterwald in Arizona und Schulgebäude enorm gut gelungen.

Auch das Ende hatte eine geradezu mythische Atmosphäre vorzuweisen.

Streaming-Sichtung „Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes“

Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes (Originaltitel: The Woman in Black: Angel of Death) ist ein britischkanadischer Horrorfilm des Studios Hammer Film Productions. Er ist die Fortsetzung des Filmes Die Frau in Schwarz von 2012, entstand unter der Regie von Tom Harper und basiert auf einem Drehbuch von Jane Goldman und Jon Croker. Anders als beim Vorgänger liegt diesem keine literarische Vorlage zugrunde, wobei Susan Hill die beiden Drehbuchautoren jedoch unterstützte. [2] Obwohl der Film bereits ab dem 30. Dezember 2014 in Dubai zu sehen war, fand seine offizielle englische Premiere erst am 1. Januar 2015 statt. Der Kinostart in Deutschland war am 19. Februar 2015.“ (Quelle)

Der deutsche Bombenterror als unsichtbare Angst von oben, die jede/n treffen kann. Das Zusammenkauern in Luftschutzbunkern. Das alles hat doch nun wirklich Potential, einem das Fürchten zu lehren. Doch dieser Engel des Todes bleibt, hihi, erschreckend fahl und … ähm … geistlos. In jeder Hinsicht dem Vorgänger unterlegen.

Streaming-Sichtung „Fright Night Part II“

Fright Night Part 2 is a 1988 American horror comedy film directed by Tommy Lee Wallace and starring William Ragsdale, Roddy McDowall, Traci Lind, and Julie Carmen. It is the first and only sequel to Fright Night (1985), with Ragsdale and McDowall reprising their roles. Composer Brad Fiedel also returned with another distinct synthesizer score. Following the plot of the first film, it focuses on Charley Brewster who, now a college student, encounters a group of vampires led by a beautiful woman who is seeking him out.“ (Quelle)

Sehr positive feel-good-Grusel-Überraschung! In der Welt geheimer Blut-Rituale und fieser 80er-Mode geht der Goth ab! Und manchmal auch mit ein wenig Body Splatter.