Filmsichtung „Black Panther“

Black Panther is a 2018 American superhero film based on the Marvel Comics character of the same name. Produced by Marvel Studios and distributed by Walt Disney Studios Motion Pictures, it is the eighteenth film in the Marvel Cinematic Universe (MCU). It is directed by Ryan Coogler, written by Coogler and Joe Robert Cole, and stars Chadwick Boseman as T’Challa / Black Panther, alongside Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Letitia Wright, Winston Duke, Angela Bassett, Forest Whitaker, and Andy Serkis. In Black Panther, T’Challa returns home as king of Wakanda but finds his sovereignty challenged by a long-time adversary, in a conflict with global consequences. (Quelle)

Wer ernsthaft den Anspruch einer halbwegs authentischen Darstellung afrikanischer Lebens- und Kulturrealität vertritt, wenn sie oder er im Kinosaal Platz nimmt, um BLACK PANTHER zu sehen, erwartete dies – so nehme ich an – auch von THE LAST SAMURAI. Ja, wo sind denn jetzt die Genozide, Bürgerkriege, Fluchtbewegungen, Genitalverstümmlungen, Metallschürfungen, Kindersoldaten? Ja, wo denn? Nicht in diesem Marvel-Film, das ist zweifelsohne wahr. Genauso wie die tausenden zerquetschten Körper unter Großstadt-Trümmern in Filmen wie SUPERMAN oder TRANSFORMERS.

Das Magnum opus der Afrikanistik ist es also schon einmal nicht geworden – und auch sicherlich nicht der Marvelfilm mit dem meisten Punch. Dazu sind die Actionszenen meist zu hektisch, zu digital-gerendert und zu dunkel geraten. Und was entdecken wir noch? Ein Vater, der aus realpolitischen Gründen handelt und seinem Sohn die Konsequent aufbürdet? Das dürfte Rächer-Kollege THOR seit Teil 3 kennen!

Doch! Und doch! Was für ein wunderbarer Schauspieler ist Chadwick Boseman. Es gelingt ihm vollkommen mühelos zwischen unnahbarer Autorität und verständnisvollem Humor zu wechseln. Das hinlänglich Gelobte ist bekannt – die eindrucksvollen Frauenfiguren, die ungewöhnliche  kaukasoide Sidekick-Rolle, die zart angedeutenen Fragen von Staatslenkertum und Verantwortung.

Advertisements

Streaming-Sichtung „The First Avenger: Civil War“

Captain America: Civil War is a 2016 American superhero film based on the Marvel Comics character Captain America, produced by Marvel Studios and distributed by Walt Disney Studios Motion Pictures. It is the sequel to 2011’s Captain America: The First Avenger and 2014’s Captain America: The Winter Soldier, and the thirteenth film in the Marvel Cinematic Universe (MCU). The film is directed by Anthony and Joe Russo, with a screenplay by the writing team of Christopher Markus and Stephen McFeely, and stars Chris Evans as Steve Rogers / Captain America, alongside an ensemble cast including Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Sebastian Stan, Anthony Mackie, Don Cheadle, Jeremy Renner, Chadwick Boseman, Paul Bettany, Elizabeth Olsen, Paul Rudd, Emily VanCamp, Tom Holland, Frank Grillo, William Hurt, and Daniel Brühl. In Captain America: Civil War, disagreement over international oversight of the Avengers fractures them into opposing factions—one led by Steve Rogers and the other by Tony Stark.“ (Quelle)

Zweieinhalb Stunden später ist ganz schön viel kaputt gegangen, aber nicht viel erzählt worden. Immerhin: Showing, not telling. Avengers 2.5 trifft es ganz gut, und nein, das ist natürlich nicht von mir. Hawkeye bleibt mein Mann! Und wieder dachte ich die ganze Zeit an die Score, die sich einfach nicht eingraben möchte und daran, dass ich heute Abend den schwarzen Panther sehen kann. Toll.

Filmsichtung „Thor: Tag der Entscheidung“

Thor: Tag der Entscheidung (Originaltitel: Thor: Ragnarok) ist ein US-amerikanischer Superheldenfilm, der am 31. Oktober 2017 in den deutschsprachigen Kinos erschien. Der Film ist Teil des Marvel Cinematic Universe und nach Thor – The Dark Kingdom die zweite Fortsetzung zu Thor aus dem Jahr 2011. Wie seine Vorgängerfilme, basiert Thor: Tag der Entscheidung auf den Thor-Comics, in denen unter anderem mit Figuren und Handlungsorten Elemente der Nordischen Mythologie aufgenommen wurden.“ (Quelle)

Ab zwei hat man doch einen Lauf oder? Das sagt man man doch so? Also gut, dann habe ich einen – Blade Runner 2049 war die #1 und jetzt also Thor: Tag der Entscheidung. Passt, was kann jetzt die Serie wieder stoppen? Justice League? Star Wars 8? Vielleicht. Doch im Moment schwebe ich auf der Kino-Wolke der Zufriedenheit.

Ich verstehe nicht, warum nicht ALLE Besprechungen mit dem Hinweis damit beginnen, die LeserInnen zu zwingen, endlich Taika Waititis „Wo die wilden Kerle jagen“ anzusehen, nachdem man den deutschen Michel schon zu deren Glück mit „5 Zimmer Küche Sarg“ zwingen musste. Aber vielleicht ist das einfach so in einem Land, in dem Fack ju Göhte punkten kann. Oh ja, lowbrow, ich weiß, ich weiß.

Also, was sehen wir eigentlich wirklich in Thor: Tag der Entscheidung? Es geht um Oswald Din (ich mag die subtile Anspielung auf die Deutsche Industrie Norm!). Oswald Din ist ein gesuchter Kriegsverbrecher, der zu Beginn der Handlung untergetaucht ist. Bezeichnenderweise für seine zerstörten deutschen Großmannsträume versteckt er sich in schrecklich durchschnittlicher Kleidung in Norwegen – denn mal ehrlich: Welcher reichstoitscher Feldherr mit Stil würde sich denn ernsthaft in Süd- oder Mittelamerika verstecken? #nordland

Jetzt holt Oswald allerdings die Vergangenheit ein. Sein Sohn, der alte Social-Justice-Warrior Tobias Hor, ist ziemlich erstaunt und perplex als im alten Speicher des geräumigen Familienanwesens alte Unterlagen findet, aus denen hervorgeht, dass der eigene Vater den völkischen Eroberungskrieg nicht nur aktiv vorantrieb, sondern an seiner Seite auch noch Leder-SS-ÜberFemNazi mit Gehörn (again: Motivlage WALD, was könnte uriger und mächtiger sein?) die Reichsvision blutig vorantrieb?

Später – so viel sei verraten – erklärt eben jenes weißeste PowerGirl, das auch gerne auf heimischen Boden das Blut der eigenen Multikulti-Bevölkerung vergießt (man denke an einen asiatischen und einen schwarzen Zwischengegner!), dass die hemische Villa zu 90 Prozent aus geraubter Beutekunst besteht! Da hat wohl die Aufarbeitung der jüngsten Vergangenheit nicht sonderlich gut funktioniert. Na, das geht ja auch anderen Ländern so – siehe Japan oder Spanien. Tobias, mach Dir keine Sorgen!

 

Comic-Rundschau Oktober 2017

Gerade legt Tief XAVIER die ganze BRD GmbH lahm, da kommen die drei Bände von Panini für meine Comic-Rundschau im Herbst genau richtig – und von Fun bis Splatter ist mal wieder alles dabei. Lass uns loslegen!

Crossed 18

 

crossed-18-softcover-softcover-1504862737

Inhalt

Erfolgsautor Kieron Gillen gibt seinen Einstand im brutalen postapokalyptischen Horror- Universum, das PREACHER Schöpfer Garth Ennis ersonnen hat. Der abgeschlossene, innovative Band zeigt, dass schon zur Zeit der Säbelzahntiger eine Gefirmten-Plage die Welt terrorisierte. Doch damals hat die Menschheit überlebt – gibt es also noch Hoffnung für die Gegenwart? (Quelle)

Meinung

Na, was meint Ihr? Gibt es Rettung? Es dürfte mal klar sein, wie in dieser Universum die Antwort aussieht! Ohne etwas vorweg nehmen zu wollen, die Art und Weise, wie ihr jene rausfindet ist auf jeden Fall mal wieder blutig (aber nicht immer) roh. Manchmal kann man seine Grillspieße eben auch IN der Bauchhöhle des Gegenüber unterbringen. Echte Gorehounds jauchzen.

 

Captain Marvel Megaband

captain-marvel-megaband-softcover-1506438090

Inhalt

Als Iron Man einen Avenger sucht, der in den Weiten des Weltraums Präsenz zeigt, fällt die Wahl auf Carol Danvers, die mächtige Heldin Captain Marvel. Mit ihrer Katze Chewie und ihrem sprechenden Raumschiff bricht sie auf, um Seite an Seite mit den Guardians of the Galaxy zu kämpfen, Alien- Flüchtlinge zu beschützen und Weltraumpiraten plattzumachen. (Quelle)

Meinung

Voll frech und so. Aber auch ein wenig anstrengend. Dieses Maximum an Keckheit überlegt man am besten, wenn man die Geschichten nicht am Stück liest, sondern sich etwas Zeit zwischen den Kapiteln lässt. Reichlich Action in der Galaxie bekommt man auf jeden Fall geboten.

 

Batgirl Megaband 1: Der Sohn des Pinguins

batgirl-megaband-1-softcover-1504165030

Inhalt

Batgirl Barbara Gordon hat Gotham Citys hippen Außenbezirk Burnside für eine Rundreise durch Asien verlassen. Dort trifft sie die größten Kämpfer und stellt sich neuen Superschurken! Bei ihrer Rückkehr nach Gotham wartet dann der Sohn vom Pinguin, Batmans Erzfeind, auf Ethan Cobblepot, mit dem Barbara anbandelt. (Quelle)

Meinung

DiversitY….wie noch nIE….hihI. Alles ist so Transgender-Holzbein-Schreibschwächen-Immigranten! Und sonst? Gut! Flottes Erzähltempo – kurzes Innehalten, dann wieder satte Action.

 

 

Streaming-Sichtung „Ant-Man“

Da freut sich der schwäbische Sparfuchs in mir, endlich Mai, endlich Ant-Man auf Netflix. Zeit also, das verpasste Marvel-Puzzlestück nachzuholen.

Die 7,3 von 10 bei imdb.com und die größtenteils positiven Eindrücke meiner Social Timelines sollten recht behalten – actionreiche Familienunterhaltung mit reichlich Zoten-Power. Innovative FX-Shots trugen ihren Rest zur hohen Unterhaltsamkeit bei. Und dieser tolle Haarschnitt von Evangeline Lilly? Ganz wunderbar.

Comic-Rundschau November 2016

Phantastisches, Action und Horror dominieren diesmal meinen Schreibtisch, den mir PANINI COMICS mit vier schönen Comics beschwerte – zu meiner großen Freude.

crossed2beinhundert3softcover_softcover_604

CROSSED + EINHUNDERT 3

Inhalt

Der finale Band der postapokalyptischen Saga, die Comic-Gott Alan Moore begann und Simon Spurrier in Moores Sinn beendet! 100 Jahre nach dem Ende der Welt haben sich die Menschen eine neue Zivilisation aufgebaut. Die müssen Future Taylor und ihre Mitstreiter gegen die Gefirmten verteidigen, die klüger sind denn je. (Quelle)

Meinung

Ich wollte das Ding ja richtig mögen. Ehrlich. Schon Band 1. Das kann man in meiner damaligen Besprechung auch so nachlesen! Und was kann man da jedoch ebenfalls nachlesen? Der Grund, weshalb es mir derart schwer fiel – die von den Charakteren gesprochene Sprache. Wenn es das ist, wenn Leute meinen „Kunst darf auch mal herausfordern“, dann, hm…bleibe ich wohl außen vor. Um es klar zu stellen: Die Prämisse ist – innerhalb des Crossed-Universums – die stärkste aller Kreuz-Geschichten.

doctorwhoder12-doctorfrakturen_softcover_658

DOCTOR WHO: DER 12.DOCTOR – FRAKTUREN

Inhalt

Der Doctor und Clara haben alle Hände voll zu tun: Zunächst gilt es einen Feind zu bekämpfen, der durch die Risse im Gefüge zwischen den Universen gleiten und die Körper menschlicher Wirte gegen deren Willen übernehmen kann. Und das Las Vegas der 1960er Jahre erweist sich als El Dorado für Außerirdische, die die Herrschaft an sich reißen wollen – um hier die Oberhand zu bewahren, müssen die beiden sich mit einer mafiösen „Familie“ zusammentun und einen Bandenkrieg anzetteln: Gangster gegen Aliens! (Quelle)

Meinung

Die Katze ist schon lange aus dem Sack, der 12. Doktor wird noch einmal aufbrechen, um uns alle zu retten, aber die Nachfolge ist bereits in den galaktischen Kanonen geladen. Um so schöner ist es doch da, noch einmal so richtig von ihm zu lesen. Er, der nach Matt S. einen solchen Stilbruch ablieferte. Und die geliebte Clara! Ein tolles Team. Und hier können die beiden noch einmal zeigen, warum sie so großartig funktioniert haben. Toller Band!

ironfist1softcover_softcover_291

IRON FIST 1

Inhalt

Danny Rand ist Iron Fist, der aktuelle Kung-Fu-Champion der mystischen Stadt Kun-Lun. Kurz nach dem Civil War muss sich der beste Freund von Luke Cage nicht nur mit HYDRA auseinandersetzen, sondern auch mit dem finstersten Kapitel der traditionsreichen Legende von Iron Fist. (Quelle)

Meinung

Als Freund von 1970er-Kung-Fu-Stoffen bin ich froh, dass ein Charakter wie Iron Fist wieder an die Oberfläche des Zeitgeistes gespült wird. Ze Handkante! Der Ton des Bandes ist durchgehend düster, Zweifel durchziehen die Seiten, das Schlechte am Menschen springt LeserInne fast auf jeder Seite an. Doch das macht die Momente der Loyalität und der Freundschaft nur wertvoller.

hawkeyemegaband3_softcover_634

HAWKEYE MEGABAND 3

Inhalt

Die Meisterschützen Clint Barton und Kate Bishop sind Team Hawkeye. Als sie auf einer S.H.I.E.L.D.-Mission hinter das Geheimnis einer HYDRA-Wunderwaffe kommen, sind ihre Leben und ihre Freundschaft bedroht. Mit den Erfahrungen seiner Vergangenheit muss Clint die Weichen für die Zukunft stellen. (Quelle)

Meinung

„Bereits Band 1 habe ich in hohen Tönen gelobt, und ich bin sehr froh, dass ich ich genau so bei Band 2 weitermachen kann. Er ist großartig. Er ist unheimlich originell und witzig geschrieben. Er ist aufregend visualisiert, hochgradig stilisiert und…einfach cool. Absoluter Pflichtkauf!“ Ja, das schrieb ich über Band 2. Und nach der Lektüre von Bd.3 sah ich mir diesen auch noch einmal an. Warum? Weil mich der aktuelle Band enttäuschte. Die Geschichte packte mich nicht. Ich finde sie auch innerhalb des Marvel-Universums wenig nachvollziehbar.

Filmsichtung „Doctor Strange“

Doctor Strange ist ein US-amerikanischer Superheldenfilm, der im Marvel Cinematic Universe angesiedelt ist. Protagonist ist die titelgebende Figur Dr. Stephen Strange, die auf der gleichnamigen Figur der Marvel Comics basiert. Scott Derrickson übernahm die Regie. Der Protagonist wird von Benedict Cumberbatch dargestellt. Der Film feierte am 20. Oktober 2016 seine Premiere.“ (Quelle)

Ich bin begeistert. Ehrlich.

Doctor Strange schafft es aus dem Stegreif, zusammen mit Winter Soldier, meinen Top-Platzierung im MCU einzunehmen. Woran das liegt? Zum einen kann mit diesen Film sehr entspannt als stand-alone-Produktion genießen. Großes MCU-Wissen wird nicht vorausgesetzt. Zum zweiten spielen hier ein paar Gewichte mit, die ich unheimlich gerne auf der Leinwand sehe: Neben dem Pro- und Antagonist, ist es vor allem Ejiofor, der für mich den in meinen Augen unheimlich trägen SciFi-Schinken Serenity im Alleingang rettete.

Und schließlich die Mischung aus Kamera-Arbeit und Effekten: Das sind überaus spektakuläre Bilder, die uns Strange da ins Auge spült.