Comic-Rundschau Februar 2018

Dank Panini Comics landeten im späten Januar und Februar des noch jungen Comic-Jahres ein paar neue Bände auf meinem Schreibtisch, die ich mir näher angesehen habe. Der plötzliche Neu-Wintereinbruch in München lädt sowieso dazu ein – also: Her mit der Wärmflasche und den Keksen. Lasst uns am besten gleich loslegen!

Doctor Who – Der zehnte Doctor: Arena der Angst

Inhalt

Der Doctor und seine Begleiterin Gabby Gonzalez sowie deren beste Freundin Cindy Wu befinden sich in einem atemberaubenden Abenteuer in der Steinzeit. Leider wissen sie davon nichts, denn sie wurden all ihrer Erinnerungen beraubt. Aber auch ein Doctor ohne Erinnerung ist ein ernstzunehmender Gegner für außerweltliche Invasoren – leider ist eine Gabby ohne Erinnerung als Marionette der gedankenmanipulierenden Eindringlinge auch eine ernstzunehmende Gegnerin für den Doctor. Es scheint, dass diesmal alles an Cindy hängt. Oder kann Captain Jack den Tag retten? (Quelle: Panini)

Meinung

Da der Anubis-Storybogen nicht zu meinen Lieblingen zählt, bin ich etwas skeptisch, wie sich die Geschichte nun nach dem Band weiterentwickelt, allerdings gibt es reichlich Grund den aktuellen Band zu zelebrieren. Es ist erleichternd zu erfahren, dass sich auch einmal beste Freundinnen in die Haare bekommen können. Und im Vergleich zu den etwas zerfahrenen TORCHWOOD-Bänden kann hier auch Captain Jack zeigen, was er kann, ohne zu übertreiben. Und eine Erkundungstour durch die Innereien der Tardis – da sage ich sowieso nie nein!

Venom: Finstere Rückkehr

Inhalt

Ob in seiner Jugend, im Krieg oder als Kleinkrimineller – der mittellose Ex-Soldat Lee Price hat in seinem Leben schon viel Gewalt gesehen. Als er und der Alien-Symbiont verschmelzen, der als „schwarzes Kostüm“ einst selbst Spider-Man kontrollierte und der zuletzt einiges über das Heldentum lernte, passiert jedoch das Unglaubliche: Lee kann den Symbionten beherrschen! Jetzt muss er nur noch herausfinden, wie er das zu seinem Vorteil nutzen kann. Gut möglich, dass Black Cat, die Königin der New Yorker Unterwelt, der richtige Ansprechpartner für ihn ist. Allerdings bekommt Lee es auch mit Venoms Vergangenheit zu tun. (Quelle: Panini)

Meinung

Alles hat schließlich seinen Price! Hehe. Okay, anderer Einstieg. Die Zwiegespräche, die Lee und der Symbiont führen, sind unmöglich nicht als der entscheidende Gewissenskonflikt zu deuten, die den Mann antreiben. Allzu finster wird es freilich nicht, denn Spider-Man lockert an den richtigen Stellen den düsteren Konflikt auf. So bleibt eine New Yorker Gangsterballade, die Lust auf Band 2 macht.

Crossed – Badlands 12

Inhalt

Nach der Apokalypse: Die barbarischen, dauergeilen Schlächter, die man als Gefirmte kennt, terrorisieren die letzten Einige Männer und Frauen haben sich auf einer Brückenruine verschanzt. Die Ankunft zweier Mädels verändert die Gruppendynamik, und dann beginnt die Belagerung. (Quelle: Panini)

Meinung

Manipulatives Görentum allen Ortes! Hobby-Soziologen aufgepasst – so funktioniert Gemeinschaft (nicht). Während die Gefirmten mal wieder keine Öffnung unpenetriert lassen, nimmt das Schicksal seinen albern-durchschaubaren Lauf. Dass ich bei der Lektüre wieder einmal feststellen musste, wie apokalypseungeeignet ich selbst bin, spricht (Comic-)bände.

Locke & Key: Himmel und Erde Bd.1

Inhalt

Dieser Band präsentiert als deutsche Erstveröffentlichung drei neue Geschichten aus der Welt von LOCKE & KEY, gewohnt genial inszeniert von Autoren- Ikone Joe Hill und Top-Zeichner Gabriel Rodriguez. Die Storys bieten die volle Bandbreite und sind blutrünstig, innovativ, dramatisch und wunderschön. (Quelle: Panini)

Meinung

Mit Abstand der bester Fang dieser Comic-Rundschau! Besonders die erste Geschichte ist derart herzzerreißend-mitfühlend geschrieben und in ein derartig fantastisches Setting eingebettet, dass man sie gerne immer wieder liest. Doch auch der Rest des Bandes ist wunderbar kurzweilig – ein Volltreffer.

 

 

 

 

Advertisements

Comic-Lektüre beendet „Locke & Key 2: Psychospiele“

Der Comic präsentiert mit einigen, nicht immer einfachen Wendungen, eine interessante Grundidee: Was wäre, wenn man sich buchstäblich in den Kopf greifen könnte, um isoliert das heraus zu holen, was unserer Meinung nach, nicht dort hinein gehört. Andersherum funktioniert das aber auch: Einfach spannende Inhalte einfügen und fertig – Prüfungsstoff und Backrezept, alles ist möglich. Ein toller Band.