Hörspiel beendet „Blake’s 7: The Way Ahead (40th Anniversary Special)“

„In the early days of Blake’s rebellion, the Liberator comes to Malanar Delta to aid resistance leader Avalon, but the crew find Space Commander Travis and his Federation forces waiting. An abandoned Federation research project could give Travis the key to finally bringing Blake to justice. Years later, in the aftermath of the Galactic War, Avon and the Liberator crew fight to survive as new battle lines are drawn and alliances forged by President Servalan. Will survival be enough when a symbol of hope is turned into a devastating engine of war?“ (Quelle)

Also, zum 40. Geburtstag nicht Flagge zeigen? Das geht nicht – schließlich bin ich bekennender Freund der UK-SciFi-Serie, die nie weitergeführt werden durfte (was ein Skandal ist). Das Ding passt einfach. Vorne wie hinten. Effekte, Sprecher, Spannungsbogen – alles wunderbar.

25 Jahre Sega Master System

1988 – Erstkommunion in St. Gabriel (Haidhausen – München). Am Nachmittag desselben Tages der Beginn einer Lebensgeschichte: die Liebe zum digitalen Spiel. Meine Großmutter kommt auf den völlig genialen Gedanken, mir zur Kommunion ein Sega Master System zu schenken. Zwei Spiele waren ab sofort in guter Gesellschaft, das Motorrad-Rennen Hang-On und das eingebaute Schnecken-Labyrinth-Spiel. Bis 1994 sollte es keiner anderen Konsole gelingen, den Platz in meinem Herzen zu besetzen (NATÜRLICH war es schließlich das Sega Mega Drive!). Diese sechs Jahre allerdings waren für den 8-Bit-Giganten und dessen Spiele reserviert. Schon damals übersetzte ich „Videospiele“ in „soziales Erlebnis“. Am liebsten waren mir also Titel, die man zeitgleich zusammen angehen konnte – zum Beispiel „Secret Commando“ oder „Double Dragon„.  Die Erfolgsgeschichte der Konsole – eigentlich war es ja im Vergleich zum großen Konkurrenten NES eher eine „Nischenerfolgsgeschichte“ – endet in Brasilien, wo auch heute noch mit dem Sega Master System III fröhlich gespielt wird (so sagt man). Und bei mir im Zimmerchen ebenfalls.

200. Consol.at-Podcast

Gestern nacht hatte ich mich schließlich durch das dreistündige, 200. Consol.at-Podcast gehört. Ich habe mich noch einmal durch das Archiv gewühlt, um herauszufinden, seit wann ich eigentlich wirklich dabei bin. Klar, JETZT sind ja viele schon seit Folge 01 dabei. Like, uhm, NO U R NOT. Und auch nicht. Leider kann ich es nicht mehr genau festmachen, ich schwanke zwischen U20 und U30. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass ich sofort begeistert die bereits gesendeten Sendungen nachholte.

Ich sende also meine Glückwünsche nach Wien. Keep up the good work. Und dass nun wieder der Commander dabei ist, ist selbstredend feinstens.