Hörspiel beendet „Angst im Schloß“

„Tante Elisabeth hat zu einem Familientreffen in ihrem Schloß eingeladen. So gerne findet sich die Verwandtschaft gar nicht ein, aber schließlich steht ein Erbteil auf dem Spiel, und niemand weiß, wer erbt. Am Abend erfährt man: Constanze soll erben – aber ist sie auch deshalb die Mörderin von Tante Elisabeth, die am nächsten Morgen tot in der Bibliothek liegt?“ (Quelle)

Autor: Rolf Biebricher (BRD)
Produktion: SR 1969 37 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Regisseur: Klaus Groth

Jetzt wird es … nun ja … zumindest nicht gruselig. Eher schon Landhausschnickschnackschnuck britischer Art. Flotte SprecherInnen. Das steht fest.

Hörspiel beendet „Die Möglichkeiten von Fiesole“

Zeitreisen! Forschende schicken ein junges Mädchen auf den ersten Sprung und wundern sich dann, dass wieder einmal alles schief läuft. Was ist das 1 Missgeschick vong Forschungsrisiko her gedacht? Eine komplexe Produktion, die es durchaus erfordert, das gute Stück zwei Mal anzuhören. (Quelle)

Autor: Werner Zillig
Produktion: SDR 1989, 53 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer

Hörspiel abgehört „Ein Segen für die Menschheit“

„“Fleisch von Boscalle – immer gleich gut“. Das ist der vertrauenserweckende Werbespruch eines multinationalen Lebensmittelkonzerns. Dank der segensreichen Erfindung der Gen-Technik ist die Qualität der zu schlachtenden Lebewesen vorhersehbar geworden. Aber auch Menschen sind Lebewesen. Dank der segensreichen Erfindung der Gentechnik ist ihre Qualifikation steuerbar. Der Erfolg des Unternehmens ist vorprogrammiert. Der Konzernherr ist krank? Sein Nachfolger, sein Ebenbild, ist schon abrufbereit. Alles ist austauschbar, alles. Menschen, Gliedmaßen, Organe…
Welches Organ bestimmt eigentlich die Identität des Menschen?“ (Quelle)

Autor: Hans Helge Ott
Produktion: WDR 1987, 24 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Hermann Josephs

Eigentlich schade, dass die Auflösung von Sekunde eins derart offensichtlich auf der Hand liegt – dergestalt kann sie am Ende nicht im Geringsten mehr überraschen. Ich führe das in erster Linie auf das Jahr der Produktion zurück, es mag sein, dass vor 30 Jahren Medienschaffende nicht derart häufig auf den Topos der Genmanipulation zurückgriffen.

Hörspielauschung beendet „Bericht für einen Aufsichtsrat“

Hinter dem tödlichen Unfall in einer hypermodernen Großfabrik steckt mehr als man gemeinhin annehmen möchte – der aufklärende Sachbearbeiter gerät bei seinen Untersuchungen in einen Strudel aus karrieregeilen Wissenschaftsambitionen, Liebesdramen und Industrieverschwörungen. Brilliante Sprecher, etwas wirre Handlung. Ob es an den Affen liegt?

Produktion: BR 1968, 64 Min. (Mono) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Hans Breinlinger

Hörspiellauschung beendet „Das Bordprogramm“

Ob es für Paul ein Glück ist, ausgerechnet neben Harry im Flugzeug zu sitzen, muß man bezweifeln. Zunächst scheint es so, denn Paul stirbt fast vor Angst, und Harrys überlegene Sicherheit strahlt Ruhe aus. Harry rät Paul zur Ablenkung. Aber Harry hat gut reden, er ist Flugzeugingenieur und kennt die Qualitäten der Maschine. Doch als Flammen aus dem Triebwerk schlagen, wird es auch Harry mehr als mulmig. (Quelle)

Autor: John C. Wilsher
Produktion: WDR 1991, 48 Min. (Kunstkopfstereo) – Originalhörspiel int.
Regie: Dieter Carls

Sehr kuriose Geschichte – bezeichnend, dass so mancher YouTube-Hohlkopf sofort herumbrüllt, es sei derber Arthouse-Shizzle! Mir gefällt es sehr.

Hörspiel abgeschlossen “ Der Wald schlägt zurück“

„Das drohende Gespenst des Waldsterbens ist gebannt, als eine Fichtenart gefunden wird, der saurer Regen und Schadstoffemissionen nichts mehr anhaben können. Die Politiker werden nicht müde, darauf hinzuweisen, daß ihr Optimismus in diesem Punkt berechtigt gewesen sei, daß menschlicher Erfindungsgeist in der Lage sei, Umweltprobleme mit Bravour zu lösen. Aber nach 35 Jahren werden die ersten dieser Bäume geschlechtsreif. Die Natur schlägt zurück. Entweder der Wald – oder der Mensch.“ (Quelle)

Autor: Wolfgang Jeschke
Produktion: SDR 1993, 54 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer

Ich habe es doch gewusst – der ollen Wald ist nicht zu trauen! Diese Fichte können selbst die Stiebers nicht stemmen! Unterhaltsam, wenngleich ich gerne erfahren hätte, wie es weitergeht in dieser Ökoterror-Welt, am spannenden Kippunkt steigt der Erzähler aus. Skandal.

Hörspiel abgeschlossen „Endlose Hilfe“

„Kann es sein, daß nicht nur Steckdosen, Kleidergrößen, Büromöbel und Freizeitvergnügungen weitgehend genormt sind, sondern auch unsere Verhaltensweisen, unsere Persönlichkeit, selbst unser Leiden an solcher Normierung? Setzt auch der Ausbruch in die Psychose nicht mehr Individualität frei, entspricht der Wahn dem gängigen Muster? Lassen sich psychotherapeutische Heilungsschablonen entwickeln, läßt sich der Therapiecomputer mit Wahnsinnsnormen speisen?“ (Quelle)

Autor: Andreas Eicke
Produktion: HR 1980, 19 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Dieter Munck

Sehr amüsantes, knackig kurzes Hörspiel, das offensichtlich das Wesen von Therapiesitzungen und derer Marktwirtschaftlichkeit aufs Korn nimmt.