Filmsichtung „Ant-Man and the Wasp“

Ant-Man and the Wasp ist ein US-amerikanischer Science-FictionActionfilm rund um die Marvel-Figur Ant-Man von Peyton Reed und eine Fortsetzung des Films Ant-Man (2015). Es ist der 20. Film im Marvel Cinematic Universe (MCU) und Teil der „Dritten Phase“. Der Film kam am 6. Juli 2018 in die US-amerikanischen und am 26. Juli 2018 in die deutschen Kinos. “ (Quelle)

Sehr unterhaltsame Fortsetzung des Insektenfreundes – mag ich wohl.

Streaming-Sichtung „Yoga Hosers“

Yoga Hosers ist ein US-amerikanischer Horrorkomödie von Kevin Smith, die am 24. Januar 2016 im Rahmen des Sundance Film Festivals seine Premiere feierte.[2] Am 2. September 2016 kam der Film in die US-amerikanischen Kinos.“ (Quelle)

Die Produktionskosten betrugen 5 Millionen US-Dollar. Das nehme ich mal mit. Kleine Filme. Geht doch. Also ICH hatte ja jede Menge Spaß. Auch, wenn Timing und Tempo nicht immer ganz hinhauen und man danach kein „WUNDERBAR!“ mehr hören kann, überwog doch die Unterhaltung.

FFF2018-Sichtung „Prospect“

„A teenage girl and her father travel to a remote moon on the hunt for elusive riches. But there are others roving the moon’s toxic forest and the job quickly devolves into a desperate fight to escape.“ (Quelle)

Das diesjährige FFF startete ich mit SciFi…oder Western? Oder beidem? „Ultimately, like so many independent films, “Prospect” is a film that falls just short of its ambition, although it’s worth noting that its ambition reaches higher than most.“ (Quelle) Anders als dieser Besprechende „klickte“ Prospect durchaus für mich.

Ich mochte den abgegriffenen Look, den überharten Filtereinsatz und die „Konsequenzhaftigkeit“ der knapp 100 Minuten. Und Pedro Pascal … ist wie ein junger Burt Reynolds.

Streaming-Sichtung „American Monster“

American Monster ist ein Horrorfilm des Regisseurs Larry Cohen aus dem Jahr 1982. In New York ereignen sich eines Tages eine Reihe seltsamer Todesfälle: einem Fensterputzer wird bei seiner Arbeit der Kopf abgerissen, eine junge sonnenbadende Frau wird von ihrem Liegestuhl auf dem Dach eines Hochhauses entführt, und ein Bauarbeiter wird auf der Suche nach seiner Mittagsstulle selbst zur Mahlzeit eines Monsters.“ (Quelle)

Ach, das Monster kann man knicken, viel ungewöhnlicher ist die Geschichte des drogensüchtigen Unglücksrabens im Hintergrund, der dem System mal eine auswischen möchte (und scheitert) sowie das Stadtbild New Yorks.

Streaming-Sichtung „Tau“

„Kidnapped by an inventor who uses her as a test subject to perfect his robotic AI, a street-smart young woman tries to escape her high-tech prison.“ (Quelle)

Na, ob das was TAUgt? Wer wird dieses Mensch-Maschine-TAUziehen wohl gewinnen? Sollte man eine fehlerhafte AI nicht besser ausTAUschen? Kurzum: Wenig stimmiges SciFi-Thriller-Kammerspiel mit vielen Bruchstellen, die das Drehbuch nicht erklären kann oder möchte.

Streaming-Sichtung „The Premature Burial“

Lebendig begraben ist ein amerikanischer Horrorfilm des Regisseurs Roger Corman aus dem Jahr 1962, der von American International Pictures produziert wurde. Das Werk basiert auf der Kurzgeschichte Das vorzeitige Begräbnis des Schriftstellers Edgar Allan Poe und wird der Gattung des B-Movie zugerechnet. Zentrales Thema des Films ist die Taphephobie, die Angst lebendig begraben zu werden.“ (Quelle)

Die alte Schule rockt einfach! Unterhaltsamst. Und. Diese Farben!

Filmsichtung „Jurassic World: Das gefallene Königreich“

Jurassic World: Das gefallene Königreich (Originaltitel: Jurassic World: Fallen Kingdom) ist ein Film von J. A. Bayona, der am 6. Juni 2018 in die deutschen Kinos kam. Bei dem Film handelt es sich um eine Fortsetzung von Jurassic World aus dem Jahr 2015 und damit den fünften Teil der Jurassic-Park-Filmreihe. Eine Fortsetzung ist bereits für 2021 geplant.“ (Quelle)

Ein unterhaltsamer Effektritt.

Aber jetzt mal ganz meta: Bereits im letzten JP-Film sahen die Zuschauer einen Park, in dem es den Besuchern UND der Parkleitung nicht mehr reichte, „echte“ Klonsaurier zu erleben. Neue Kreuzungen mussten an den Start gehen, um die Besucherzahlen hoch zu treiben, schließlich braucht das Land neue Sensationen! Ob den Filmbesuchern wohl klar ist, dass letztlich sie selbst gemeint sind? Der T-Rex im Film reicht uns nicht mehr – wir wollen noch gefährlichere, noch schlauere Kreaturen sehen! Mehr Crossbreed, mehr Horror. Wir sind die Parkbesucher.