eBook-Vorstellungen „Blackout“, „Sunset Park“ & „Momentum“

SONSTIGES

MARC ELSBERG – Blackout

Es ist das absolute Schreckensszenario des modern-urbanen Menschen: Mitten im Februar fallen in ganz Europa die Stromnetze aus. Der italienische Informatiker Piero Manzano und der Europol-Kommissar Bollard treten in einem Rennen gegen die Zeit an, um die Strippenzieher dieses Verbrechens dingfest zu machen.

PAUL AUSTER – Sunset Park

Wer sich auf Auster einlässt, weiß, dass es düster zugehen wird. Auch diesmal enttäuscht er nicht: Im Zentrum stehen 6 sehr unterschiedliche Menschen, die in einem besetzten Haus im heruntergekommenen Stadtteil Sunset Park in Brooklyn leben. Literarisch-politisches Amerika at it’s best.

ROGER WILLEMSEN – Momentum

Was zeichnet eigentlich einen Moment aus? Sind es Augenblicke von stimmungshafter Intensität oder sind es eher bemerkenswerte Situationen? Oder beides? Roger Willemsen hat da seine ganz eigenen, nachdenklichen, aber auch edukativen Ansichten. Wer Willemsen sucht, wird in diesem Buch zu 100% fündig.

eBook-Vorstellung: „Der Architekt“ & „Underground“

SONSTIGES

Der Architekt

Autor: Jonas Winner 

Freunde von Psychothrillern werden sich die Hände reiben – ein neuer Winner. Aber auch ein neuer Gewinner? Die Voraussetzungen klingen schon einmal gut: Die Ermordung der Ehefrau des Berliner Stararchitekten Julian Götz sorgt für eine Mediensensation. Denn der Hauptangeklagte ist kein Geringerer als der Ehemann selbst. Doch nicht nur das – auch die beiden kleinen Töchter fielen des Nachts dem Blutrausch des Täters zum Opfer. Doch nun wird es recht spannend: Während alle Indizien auf Götz hindeuten, trumpft dieser plötzlich mit einem scheinbar wasserdichten Alibi auf. Der junge Drehbuchautor und Journalist Ben Lindenberger möchte diese Chance nutzen, mit einem spektakulären Buch über den Fall zu Bestseller-Ruhm zu gelangen, und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Doch wie nicht anders zu erwarten, ist dieser Weg brandgefährlich: Er gerät in einen Sog aus Machtgier, Intrigen, dunklen Geheimnissen und Begierden. ri

Underground. Ein Jack-Reacher-Roman

Autor: Lee Child 

Ja, vor Kurzem gab ein Mann endlich Jack Reacher ein Gesicht. Was? Sie wissen davon noch nichts? Bereits im Januar wird Tom Cruise dem Romanhelden sein Antlitz in einer wilden Actionhatz leihen. Wer bis dahin aber nicht warten möchte, kann sich schon einmal mit dem neuen Roman vergnügen: Der 13. Wurf der Reihe stellt eine ungemütliche Ubahn-Fahrt für den Serienhelden in den Mittelpunkt. Um zwei Uhr nachts sitzt er in einem der berüchtigten New Yorker Wagons – nur fünf Leute teilen dieses Schicksal mit ihm. Vier davon wirken auf Reacher harmlos. Die fünfte Person jedoch erregt Reachers Aufmerksamkeit. Minutenlang beobachtet er sie genau – und ist sich sicher, eine Selbstmordattentäterin vor sich zu haben. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes, und ausgerechnet Reacher selbst gerät ins Kreuzfeuer. Was würde Cruise jetzt wohl machen?

eBook-Tipps: Kaminer & Noll

SONSTIGES

WLADIMIR KAMINER – Onkel Wanja kommt. Eine Reise durch die Nacht

Familienzusammenführung der originellen Art: Der todkranke Onkel Wanja besucht seinen Neffen Wladimir in Berlin und zusammen machen sie sich auf eine unterhaltsame Reise durch die nächtliche Stadt. Ein Spaziergang als Mini-Roadmovie – gewohnt stark.

INGRID NOLL – Über Bord

Mit mörderischen Geschichten kennt sich Ingrid Noll aus: Auch in „Über Bord“ lässt sie ein eigenwilliges Figurenpersonal in einem Dreigenerationenhaus und auf Kreuzfahrt aufeinandertreffen. Und was bitte schön ist schon skurriler als Familie? Eben.

Lektüre beendet „This Gaming Life: Travels in Three Cities“ (Jim Rossignol)

SONSTIGES

„“In May 2000 I was fired from my job as a reporter on a finance newsletter because of an obsession with a videogame. It was the best thing that ever happened to me.“ So begins this story of personal redemption through the unlikely medium of electronic games. QuakeWorld of WarcraftEve Online and other online games not only offered author Jim Rossignol an excellent escape from the tedium of office life. They also provided him with a diverse global community and a job—as a games journalist. Part personal history, part travel narrative, part philosophical reflection on the meaning of play, This Gaming Life describes Rossignol’s encounters in three cities: London, Seoul, and Reyjkavik. From his days as a Quake genius in London’s increasingly corporate gaming culture; to Korea, where gaming is a high stakes televised national sport; to Iceland, the home of his ultimate obsession, the idiosyncratic and beguiling Eve Online, Rossignol introduces us to a vivid and largely undocumented world of gaming lives. Torn between unabashed optimism about the future of games and lingering doubts about whether they are just a waste of time, This Gaming Life also raises important questions about this new and vital cultural form. Should we celebrate the „serious“ educational, social, and cultural value of games, as academics and journalists are beginning to do? Or do these high-minded justifications simply perpetuate the stereotype of games as a lesser form of fun? In this beautifully written, richly detailed, and inspiring book, Rossignol brings these abstract questions to life, immersing us in a vibrant landscape of gaming experiences.“ (Quelle)

Knackig kurzweilig und bisweilen erstaunlich reflektiert. Rossignol geht in einem kleinen Epilog treffsicher darauf ein, dass er selbst nicht genau wisse, was er mit der Abhandlung denn nun genau rund um das Thema Digitales Spiel zum Ausdruck bringen wolle (kulturelles Leitmedium? Langeweile-Killer?), aber um die Reise ist es nicht schade! Recht hat er.

 

Besuch beim BarCamp Düsseldorf #barcampDUS

SONSTIGES

Das Erstaunliche zuerst: Obgleich das BarCamp Düsseldorf eine Premiere war, ging alles glatt. Richtig. Alles. Kein WLan-Zusammenbruch, schöne Location, kein Buffetkrief, keine sonstigen Ausfälle – da merkt man natürlich, wer hinter der Orga steckt: beeindruckend professionell. Auch war es ein großer Spaß, dass derart viele BarCamp-Neulinge am Start waren – im Ökosystem BarCamp definitiv eine Bereicherung. Auf der anderen Seite war es wunderbar, wieder auf die alten Gefährten und MitstreiterInnen zu treffen. Ja, wir wissen es: BarCamps sind Klassentreffen.

Ich selbst erlaubte mir, zwei Sessions zu halten.

EINS (…weil es schon in Nürnberg, München und Saarbrücken schon so schön war…)

ZWEI (…weil mich das Thema als privater Nutzer immer stärker interessiert…)

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Camp, wo auch immer dieses sein mag.

Neue Ausgabe der it*s

BUCH

Für iPad-Leser ist die neue Ausgabe der it*s ab sofort erhältlich: Im Audio- und E-Book-Ressort habe ich mich wieder kräftig ausgetobt: Ihr findet mein Don-Winslow-Special oder meine Besprechung von Paulo Coelhos bzw. Tom Wolfes neusten Romanen.