DVD-Sichtung „Doctor Who: Survial“

Survival is the final serial of the 26th season and also the final story of the original 26-year run in the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in three parts, weekly, from 22 November to 6 December 1989. It marks the final regular television appearance of Anthony Ainley as the Master and of Sophie Aldred as Ace. It is also the last regular television appearance of Sylvester McCoy as the Seventh Doctor. He would, however, return for a brief appearance in the 1996 TV movie, so that a regeneration scene could take place, introducing Paul McGann in the lead role.“ (Quelle)

Was bleibt jetzt noch zu tun? Den achten Doctor als TV-Film zu sehen. Die aktuellen Who-Folgen zu verfolgen. Die Spin-Offs anzugehen: Sarah Jane und School. Die Hörspiele? Die Comics? Große Aufgaben! Der siebste Doctor gefiel mir im Gesamtpaket wesentlich besser als sein Vorgänger. Und als Mel, der alte Schreihals endlich weg war, konnte auch ACE wicked sein. Gut so! Bald ist Zeit für ein Classic-Ranking! Bald, Freunde!

Advertisements

DVD-Sichtung „Doctor Who – Ghost Light“

Ghost Light is the second serial of the 26th season in the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in three weekly parts from 4 October to 18 October 1989.“ (Quelle)

„The working script was heavily edited, with a number of explanatory scenes ultimately being omitted. The result is a plot that, unusually for Doctor Who, generally needs to be viewed several times to be understood.“ Äh, ja. Vor allem, wenn man es gegen Mitternacht nach seinem Training ansieht. Immerhin Gothic. Und Ace-Vergangenheit. Dann soll es mir recht sein.

DVD-Sichtung „Doctor Who – Battlefield“

Battlefield is the first serial of the 26th season of the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in four weekly parts from 6 to 27 September 1989. It was the last to feature Nicholas Courtney as Brigadier Lethbridge-Stewart in Doctor Who, though he later reprised the role one more time on television in the Sarah Jane Adventures serial Enemy of the Bane. The first episode’s 3.1 million viewers remained the lowest ratings of any full episode of Doctor Who until the 2017 episode „The Lie of the Land„, which received an overnight rating of 3.01 million.“ (Quelle)

„Chuckling, the Doctor says he’ll cook supper.“ Ja, so endet diese Folge. Und wenig später war dann ganz Ende. Irgendwie haben das beide nicht verdient. Am besten gefiel mir die Location der Folgen – gefolgt von der Wiederkehr des UNIT-BossDerBosse.

DVD-Sichtung: „Das Böse II“

Das Böse II (Originaltitel: Phantasm II; deutscher Alternativtitel Phantasm II: Das Böse II) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm mit Science Fiction-Elementen aus dem Jahre 1988 und die Fortsetzung des Films Phantasm. Die Rolle des Mike Pearson wurde von James LeGros übernommen.“ (Quelle)

Es schlagen, ach, zwei Herzen in meiner Brust – das eine will laut und belustigt rufen: „Fabelhafte Unterhaltung! Genug Trash für drei Packungen glutenfreien Veganschinken!“ Selbst die geschnittene Variante ist so käse-getaucht, dass es raucht. Und das macht es sehr kurzweilig. Das andere Herz allerdings…das vermisst den Flair des ersten Teils. Jener ist – und das sieht man sehr deutlich – zehnmal billiger in der Produktion gewesen, weist weniger Schauwerte auf und bietet fast keine Ulkmomente. Wenn man allerdings etwas nachliest, erfährt man schnell, wie stark Universal dem Regisseur auf die Finger schaute (oder klopfte!), damit jener nicht wieder zum Amateur-Lynch wird.

DVD-Sichtung „Doctor Who – Silver Nemesis“

Silver Nemesis is the third serial of the 25th season of the British science fiction television series Doctor Who. It was first broadcast in the UK in three weekly parts from 23 November 1988 (the 25th anniversary) to 7 December 1988. Featuring Sylvester McCoy as the seventh incarnation of the Doctor, Silver Nemesis reflected an attempt at a darker turn for Doctor Who storylines, with the intention being to suggest that the Doctor was not merely a wanderer in time and space. It is the last appearance of the Cybermen in the original run of Doctor Who.“ (Quelle)

Das ist sie also – die Folge zum 25-jähirgen Bestehen des Doctor. Ich will es einmal positiv formulieren: Die Episode ist groß gedacht. Mit anderen Worten: Überambitioniert. Was da alles an Einzelteilen hineingestöpft wurde…erstaunlich, dass da niemand gesagt hat, okay, DIESE Drittpartei lassen wir jetzt mal lieber raus. Am schlimmsten ist aber die Grundidee, dass Doctor Who Gott sei. Das finde ich, platt gesprochen, saudämmlich.

DVD-Sichtung „Doctor Who – The Happiness Patrol

The Happiness Patrol is the second serial of the 25th season in the British science fiction television series Doctor Who, which was first broadcast in three weekly parts from 2 November to 16 November 1988.“ (Quelle)

Hm, nach dem starken Auftakt der Staffel dieses also. Nicht unbedingt DER Wurf schlechthin. Video und Studio. Fatal. Manchmal. Diesmal. Die Idee, das komplette Ding s/w gefällt mir, aber den Candy-Teil hätte man auf jeden Fall in superbunt lassen müssen.

 

DVD-Sichtung „Doctor Who – Remembrance of the Daleks“

Remembrance of the Daleks is the first serial of the 25th season of the British science fiction television series Doctor Who. The serial was first broadcast in four weekly episodes from 5 October to 26 October 1988. It was written by Ben Aaronovitch and directed by Andrew Morgan. In the serial, alien time traveller the Doctor (Sylvester McCoy) and his companion Ace (Sophie Aldred) travel back to 1963 to retrieve the Hand of Omega, a powerful device created by the Doctor’s Time Lord race, and keep it from the Daleks.“ (Quelle)

Oft hörte man seitens der Show-Produktion wohl, dass Staffel XY mit einem echten BÄNG! eröffnet werden soll und selten gelingt dies. Hier ist es aber der Fall: Grautöne mischen sich den eben noch eher clownesken Doctor und Nebenfiguren entwickeln interessante Dynamiken (I HAVE TSCHOSN ZE WRONG SIDE!!!) – und zudem gibt es satte Action! Die Effekte, nun ja, nun gut, nicht immer altert der Wein, wie man es gern hätte.