Streaming-Sichtung „Granblue Fantasy: The Animation“

„In einer Welt, in der Inseln am Himmel schweben, stößt Gran auf ein mysteriöses Mädchen, das vom Ersten Empire gesucht wird, weil sie uralte Kreaturen herbeirufen kann.“ (Quelle)

Also ehrlich! EHRLICH! Ich schwöre – normalerweise bin ich ja bei diesen Süßi-süßo-Animedingern nicht so einfach zu überzeugen, aber hier blieb ich irgendwie hängen, ich weiß auch nicht, wieso. Vielleicht brauchte ich einfach mal wieder eine Portion „herzliche Kameradschaft“.

Screen Shot 2018-08-26 at 17.40.22.png

Streaming-Sichtung „Godzilla 2“

„Die Bewohner der Erde befinden sich in einem verzweifelten Kampf gegen Godzilla. Das übermächtige grüne Monster ist auf der Leinwand zurück und wütet stärker als im ersten Teil unter Menschen und der Umwelt. Die Menschheit ist verzweifelt und die einzige Hoffnung, die bleibt, ist auf einen Godzilla-Roboter gerichtet, der von einem alten Stamm aufbewahrt wird. Der mechanische Godzilla soll der Schlüssel zur Rettung der Erdbewohner sein, indem er die bösartige Echse im Kampf besiegt.“ (Quelle)

Sehr ernsthaft und nur am Rande am Monster-Showdown interessiert kommt dieser Godzilla-Film daher, der sich eher mit der Frage zu beschäftigen scheint, wieviel Menschsein aufzugeben ist, um „das Monster“ zu besiegen – sprich wieviel Menschlichkeit wir bereit sind aufzugeben, um einen Sieg davon zu tragen und als was genau dieser uns dann zurück lassen wird. Godzilla selbst und der Kampf gegen ihn ist fulminant und actionreich inszeniert. Es blitzt, es donnert – alles wackelt, wenn diese Urgewalt zum Angriff übergeht oder sich verteidigt.

 

 

Streaming-Sichtung „Roots Search“

Roots Search (ルーツ・サーチ 食心物体X Rūtsu sāchi-shoku kokoro buttai X) is a 1986 science fiction horror original video animation directed by Hisashi Sugai. It was released on September 10, 1986. The story is that of a research crew on a space station find a desolate ship with only one survivor. The crew is then stalked by a psychic alien who wishes to kill them. The plot and setting bears a lot of similarities to the 1979 film Alien.“

Ich konnte den fürchterlichen Reviews nicht so ganz glauben, die ich kurz VOR der Sichtung überflogen hatte, auf den Film kam ich, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass Event Horizon so ähnlich funktioniere.

Aber die Besprechenden haben recht. Die Augen bluten danach. Schlimmer als jede Alien-Invasion.

 

Streaming-Sichtung „FullMetal Alchemist“

„Alchemist Edward Elric will den Körper seines Bruder AI heilen, wird dabei jedoch von der Militärregierung und geheimnisvollen Monstern streng beobachtet.“ (Quelle)

Also, ich kannte mich nur sehr marginal mit dem Ursprungsstoff aus und hatte bisher nur Teile der Serie gesehen; hier wurde offensichtlich ein Drittel der gesamten Storyline in einen Film gepackt, der etwas überambioniert daherkommt. Die CGI-Effekte wirken heillos veraltet, das Spiel der Charaktere theatralischst. Dennoch hat man das Gefühl, dass die Produktion ihren Urstoff ernst nahm. Und der Hybridmoment „Vater-Tochter-Hund“ ist wirklich unbezahlbar.

 

Streaming-Sichtung „Cutey Honey: Tears“

Cutie Honey: Tears is a 2016 Japanese film directed by Asai Takeshi. The film is based on the manga series Cutie Honey written and illustrated by Go Nagai and stars Mariya Nishiuchi as the title character.[1] It was released in Japan by Toei Company on October 1, 2016.“ (Quelle)

Heute bei süßlich und harmlos: dieser Film. Und zäh. Zäh wie Kaugummi an der Sohle.

Streaming-Sichtung „Ghost in the Shell: The New Movie“

Ghost in the Shell: The New Movie (Japanese: 攻殻機動隊 新劇場版 Hepburn: Kōkaku Kidōtai: Shin Gekijōban, lit. Mobile Armored Riot Police: The New Theatrical Edition), also known as Ghost in the Shell: Arise − The Movie or New Ghost in the Shell, is a 2015 Japanese animated science fiction action spy thriller film directed by Kazuya Nomura. A continuation of the Ghost in the Shell: Arise story arc, The New Movie is the latest film in the series produced by Japanese studio Production I.G., and the first feature since Ghost in the Shell SAC: Solid State Society in 2006. The film is a continuation to the plot of the Pyrophoric Cult episode of Arise, and ties up loose ends from that arc.“ (Quelle)

Ja, jaaaaa….also, so richtig, RICHTIG heiß machte mich ARISE in seiner Gesamtheit nicht, aber es war irgendwo zwischen lauwarm und warm. Vielleicht sogar eher an warm dran. Ich finde es im Grunde reichlich albern, mehr Tiefe zu verlangen, wenn diese „Tiefe“ vermutlich nur in der Rückschau im eigenen Kopf besteht. Deep, Oida! Es ist auf jeden Fall genug Grund vorhanden, um diese Welt am Leben zu erhalten und weitere Abenteuer in ihr zu platzieren. Motoko ist definitiv zu jung für die Rente.

Streaming-Sichtung „Ghost in the Shell – ARISE: Pyrophoric Cult“

„Alle Insassen eines Passagierflugzeugs kommen bei einem Bombenanschlag ums Leben. Kusanagis Team wird eingeschaltet und Sprengstoffexperte Borma findet schnell heraus, dass eine Ariel-Cyberprothese an Bord explodiert ist. Als Batou und Togusa die Wohnung des vermeintlichen Selbstmordattentäters durchsuchen wollen, ist der amerikanische Geheimdienst schon vor Ort… “ (Quelle)

Als Import viel zu teuer, musste ich nun auf deutschen Release warten. Im Juli war es dann sowohl soweit. Jetzt also schnell hingesetzt und die fünf Euro mutig ausgegeben. #läuft

Kernige Action, viel Hacking. Aber wenig Stillstand. Wenig innere Einkehr. Schon gar nicht Zweifel.