Filmsichtung „Ready Player One“

Ready Player One ist ein Science-Fiction-Thriller von Steven Spielberg, der am 29. März 2018 in die US-amerikanischen und am 5. April 2018 in die deutschen Kinos kam. Der Film basiert auf dem Science-Fiction-Roman Ready Player One von Ernest Cline und ist in der Gamer-Welt der nahen Zukunft angesiedelt.“ (Quelle)

So, so, was ist denn nun die Take-Home-Message – achso, ja, nur die Realität ist real. Nun, dann wird man sich eben entscheiden müssen, ob im Slam den Rattenburger isst oder einen Akku auflädt. Aber der Film ist ein Wohlgefaller. Was in Ohio so passiert, nun ja. Das weiß man nicht. Mittelschicht verkleidet sich ein wenig als Slum.

Advertisements

Streaming-Sichtung „Die drei ??? und das verfluchte Schloss“

Die drei ??? – Das verfluchte Schloss ist ein deutscher Kriminalfilm aus dem Jahr 2009 und der zweite Teil einer geplanten Die drei ???-Trilogie. Der Film basiert in freier Adaption auf dem 1968 auf Deutsch erschienenen Band der Jugendbuchreihe Die drei ??? …und das Gespensterschloss von Robert Arthur (im Original: The Secret of Terror Castle, 1964). Der erste Teil, Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel erschien im Jahr 2007. “ (Quelle)

Die Welt so keck: „Für westalgische Berufsjugendliche ist dieser längere Aufenthalt auf der Geisterbahn vielleicht nix“. Ich so – hm, ja, irgendwie schon. Es ist aber auch verdammt schwierig, diese netten Lauchs in eine US-Umgebung, die dort nicht man stattfinden darf zu packen. Justus sieht eher aus wie ein UK-Hooligan in spe, Bob wirkt als Figur wie jemand, der er selbst nicht sein will. Und Peter. Wenigstens Angsthase.

Streaming-Sichtung „Auslöschung“

Auslöschung (Originaltitel: Annihilation) ist ein US-amerikanisch-britischer Science-Fiction-Film von Alex Garland. Das Drehbuch, das ebenfalls von Garland stammt, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jeff VanderMeer. Die fünf Wissenschaftlerinnen, die mysteriöse Vorgänge aufdecken sollen, werden von Natalie Portman, Jennifer Jason Leigh, Gina Rodriguez, Tuva Novotny und Tessa Thompson gespielt. In den USA, Kanada und China war der Kinostart am 23. Februar 2018.[1] Die deutschsprachige Erstveröffentlichung fand am 12. März 2018 beim Streaming-Anbieter Netflix statt.“ (Quelle)

Anfang 2015 las ich VanderMeers Roman und ließ mich ohne Umschweife von dessen Art zu erzählen (oder besser: zu schildern) einfangen. Über Twitter erfuhr ich dann irgendwann, dass sich jemand an die Verfilmung machen wolle und verfiel in düstere, nach kurzer Zeit dennoch hoffnungsvolle Skepsis. Konnte diese seltsame Nüchternheit, die derart anziehend auf mich wirkte, übersetzt werden? Ein Turm, der zugleich Tunnel ist? Apropos Turm, meine Kinokarte für die Kinofrechheit Dark Tower hat mir der Verleih auch noch nicht erstattet. Paradoxe Vorstellungswelten wie diese brauchen einen Regisseur mit einem außergewöhnlichen Auge. Vielleicht sogar einer … „Vision“, um es ganz behutsam auszudrücken. Dass Garland ein solcher Filmemacher sein kann, hat er bewiesen. Dass er selbst schreiben kann, auch. Nun zeigt er auch, dass er träumen kann.

Die Distributionsumstände. Wo kommt der Film in die Kinos, wo ist er via Streamingdienst zu sehen? All das blendete ich aus. Aber dennoch könnte man festhalten: Statt einer weichgespülten, noch mehr als Massengeschmack angenäherten Variante des Stoffes einen Film „lediglich“ zuhause anzusehen empfinde ich als wenig nachteilig.

Ein kleines 13-Zoll-großes Notebook zog mich in diese Area X. Seifenblase der Entstellung und kraftvoller Ort gefährlich-neuer Imagination. Ich war der Sixth Man of the Year, als das fünfköpfige Team um Portman loszog. Ich war dabei, als Ben Salisbury & Geoff Barrow meine Ohren erstaunen haben lassen. Ich war dabei, als sich Existenzen und Entitäten derart fragmentierten und rekontextualisierten, dass eine eindimensional verstandene Postmoderne sich vorkommen muss wie betrunkene Gäste im Fahrgeschäft kurz vor dem Erbrechen im kreisrunden Strahl. Die Bausteine des Lebens. Durcheinander gewürfelt. Die Ideengeschichte? Ebenso.

Und doch: Über weite Strecken IST Annihilation ein konventioneller SciFi-Horrorthriller, der seine filmischen Vorbilder neu, unheimlich sowie bildgewaltig in Szene und Kontext setzt. Auch Tarkowskis Stalker ist eine Adaption. Seine „Area X“, seine „Zone“, ist ebenfalls ein rätselhafter Ort, der von Wissenschaft (Professor), Kunst (Schriftsteller) und Religion (Stalker) durchschritten wird. Doch möge man sich nicht täuschen – eine Sichtung des 1978/79 entstandenen Werkes zeigt rasch auf, wer hier Leviathan und wer Eidechse ist. Man möge schweigen. Man möge schweigen, bevor man Vergleiche bemüht. Wie angenehm diese Ruhe doch ist.

 

Streaming-Sichtung „FullMetal Alchemist“

„Alchemist Edward Elric will den Körper seines Bruder AI heilen, wird dabei jedoch von der Militärregierung und geheimnisvollen Monstern streng beobachtet.“ (Quelle)

Also, ich kannte mich nur sehr marginal mit dem Ursprungsstoff aus und hatte bisher nur Teile der Serie gesehen; hier wurde offensichtlich ein Drittel der gesamten Storyline in einen Film gepackt, der etwas überambioniert daherkommt. Die CGI-Effekte wirken heillos veraltet, das Spiel der Charaktere theatralischst. Dennoch hat man das Gefühl, dass die Produktion ihren Urstoff ernst nahm. Und der Hybridmoment „Vater-Tochter-Hund“ ist wirklich unbezahlbar.

 

Filmsichtung „Black Panther“

Black Panther is a 2018 American superhero film based on the Marvel Comics character of the same name. Produced by Marvel Studios and distributed by Walt Disney Studios Motion Pictures, it is the eighteenth film in the Marvel Cinematic Universe (MCU). It is directed by Ryan Coogler, written by Coogler and Joe Robert Cole, and stars Chadwick Boseman as T’Challa / Black Panther, alongside Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Letitia Wright, Winston Duke, Angela Bassett, Forest Whitaker, and Andy Serkis. In Black Panther, T’Challa returns home as king of Wakanda but finds his sovereignty challenged by a long-time adversary, in a conflict with global consequences. (Quelle)

Wer ernsthaft den Anspruch einer halbwegs authentischen Darstellung afrikanischer Lebens- und Kulturrealität vertritt, wenn sie oder er im Kinosaal Platz nimmt, um BLACK PANTHER zu sehen, erwartete dies – so nehme ich an – auch von THE LAST SAMURAI. Ja, wo sind denn jetzt die Genozide, Bürgerkriege, Fluchtbewegungen, Genitalverstümmlungen, Metallschürfungen, Kindersoldaten? Ja, wo denn? Nicht in diesem Marvel-Film, das ist zweifelsohne wahr. Genauso wie die tausenden zerquetschten Körper unter Großstadt-Trümmern in Filmen wie SUPERMAN oder TRANSFORMERS.

Das Magnum opus der Afrikanistik ist es also schon einmal nicht geworden – und auch sicherlich nicht der Marvelfilm mit dem meisten Punch. Dazu sind die Actionszenen meist zu hektisch, zu digital-gerendert und zu dunkel geraten. Und was entdecken wir noch? Ein Vater, der aus realpolitischen Gründen handelt und seinem Sohn die Konsequent aufbürdet? Das dürfte Rächer-Kollege THOR seit Teil 3 kennen!

Doch! Und doch! Was für ein wunderbarer Schauspieler ist Chadwick Boseman. Es gelingt ihm vollkommen mühelos zwischen unnahbarer Autorität und verständnisvollem Humor zu wechseln. Das hinlänglich Gelobte ist bekannt – die eindrucksvollen Frauenfiguren, die ungewöhnliche  kaukasoide Sidekick-Rolle, die zart angedeutenen Fragen von Staatslenkertum und Verantwortung.

Streaming-Sichtung „The First Avenger: Civil War“

Captain America: Civil War is a 2016 American superhero film based on the Marvel Comics character Captain America, produced by Marvel Studios and distributed by Walt Disney Studios Motion Pictures. It is the sequel to 2011’s Captain America: The First Avenger and 2014’s Captain America: The Winter Soldier, and the thirteenth film in the Marvel Cinematic Universe (MCU). The film is directed by Anthony and Joe Russo, with a screenplay by the writing team of Christopher Markus and Stephen McFeely, and stars Chris Evans as Steve Rogers / Captain America, alongside an ensemble cast including Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Sebastian Stan, Anthony Mackie, Don Cheadle, Jeremy Renner, Chadwick Boseman, Paul Bettany, Elizabeth Olsen, Paul Rudd, Emily VanCamp, Tom Holland, Frank Grillo, William Hurt, and Daniel Brühl. In Captain America: Civil War, disagreement over international oversight of the Avengers fractures them into opposing factions—one led by Steve Rogers and the other by Tony Stark.“ (Quelle)

Zweieinhalb Stunden später ist ganz schön viel kaputt gegangen, aber nicht viel erzählt worden. Immerhin: Showing, not telling. Avengers 2.5 trifft es ganz gut, und nein, das ist natürlich nicht von mir. Hawkeye bleibt mein Mann! Und wieder dachte ich die ganze Zeit an die Score, die sich einfach nicht eingraben möchte und daran, dass ich heute Abend den schwarzen Panther sehen kann. Toll.

Hörspiel beendet „Die drei Sonnen“ (Cixin Liu)

Cixin Lius‘ Science-fiction-Epos „Die drei Sonnen“ genießt bei Kritikern und Lesern gleichermaßen Kultstatus. Der Roman erzählt von einer Gruppe chinesischer Wissenschaftler, die versucht, vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Der Bestseller ist, genau wie das neu produzierte Hörspiel (WDR/NDR 2017), viel mehr als eine spannende Science-Fiction-Story. Phänomene der Physik, der Nanotechnologie und des Umweltschutzes sind genauso Thema wie historische Entwicklungen und ethische Fragen. (Quelle)

Das kam genau zum richtigen Zeitpunkt; ich hatte mich schon geschämt, das Ding nicht gelesen zu haben, obgleich doch meine Genre-Blase darüber Tag und Nacht sprach. Und sie hatte recht. Wunderbar erzählter Stoff!