Nationalität wechsel dich? – Die „doppelte Staatsbürgerschaft“ in Civilization VI — Videospielhistoriker

Ein Herrscher – Ein Volk – Eine Nation: Dieses Spielprinzip ist seit gut 28 Jahren das zentrale Narrativ der Civilization-Serie. In allen sechs Teilen sowie den zahlreichen Spinoffs ist die Serie niemals von diesem Prinzip abgewichen, was für einen so langen Zeitraum sicherlich für eine gewisse Konstanz spricht. Sicherlich gab es immer mal wieder Teile, […]

über Nationalität wechsel dich? – Die „doppelte Staatsbürgerschaft“ in Civilization VI — Videospielhistoriker

Lektüre beendet „Wissenschaftstheorie“ (Holm Tetens)

„Was ist Wissenschaft? Was dürfen und sollen wir von ihr erwarten, was nicht? Diese Frage ist die Leitfrage der Wissenschaftstheorie. Holm Tetens versucht eine systematische Antwort. Dabei geht er auf die gegenwärtige Stellung der Wissenschaften innerhalb unserer Kultur ein und thematisiert Fragen wie die nach der Zuverlässigkeit des wissenschaftlichen Prognosewissens, nach dem auffälligen Streit der Experten in fast allen wichtigen Fragen und nach dem Unterschied zwischen dem wissenschaftlichen und anderen, zum Beispiel religiösen Weltbildern.“ (Quelle)

Um es abzukürzen, mit der vorliegenden Einführung sollte eigentlich jede(r) genau das bekommen, was sie/er sich von dem Titel versprochen hat. Besonders gut gefallen hat mir das Kapitel, in dem der Autor Geistes- und Naturwissenschaften gegenüberstellt (und sie nicht trickreich gegeneinander auszuspielen versucht).

Hörspiel gelauscht „Reise ans Tote Meer“

„Massenstaus und Umweltzerstörung haben einen Jahresurlaub von wenigen Stunden Dauer zu einer besonderen Vergünstigung werden lassen. Hans Roeloff hat die diesjährige Zulassungsbescheinigung für eine Fahrt ans Tote Meer bekommen. Natürlich ist die Freude bei seiner Frau und seiner Tochter groß. Ob sie wohl dieses Jahr direkt an den Strand dürfen?“ (Quelle)

Fein inszenierte Satire; einzig die Tochter klingt in etwa so jung wie Mutti selbst.

Playing by the Books? – Part III: Ludonarrativer Ungehorsam. — SPIELKRITIK.com

In den Open Worlds der Fabled Lands eröffnet sich ein Spielerlebnis, das vor allem auch eine Konfrontation mit uns selbst ist: Wie reagiere ich auf Unschärfen und Lücken im Regelwerk? Wann erlaube ich mir, zu schummeln? Welche Modifikationen betrachte ich als fair, welches Verhalten als schlüssig? In den Antworten auf diese Fragen liegt eine Dimension von Agency, die uns in den meisten digitalen Spielen fremd ist.

über Playing by the Books? – Part III: Ludonarrativer Ungehorsam. — SPIELKRITIK.com