Ausstellungsbesuch „JR: Chronicles“

JR: Chronicles ist die bisher größte Retrospektive des französischen Künstlers JR (*1983). Die Geschichten, die er mit seinen Werken erzählt, sollen unseren Blick auf die Welt verändern. Sein Anliegen ist es, Grenzen zu überwinden und Brücken zwischen den Menschen zu bauen. Anhand von Fotografien, Videos, Modellen und großflächigen Plakatierungen (Pastings) macht die multimediale Ausstellung die Projekte von JR nun in der Kunsthalle München erlebbar.“ (Quelle)

Ich hatte Bedenken (wie naiv!). Ich hatte Bedenken! Kann ein Konzept, dass (auch!) auf überwältigende Größe (und Partizipation im Schaffensprozess!) angelegt ist, in der Ausstellung funktionieren? Es kann! Und wie! Die Ausstellungsräume wurden toll genutzt, mit Winkeln und Größenverhältnissen wurde hervorragend gespielt. Auf jeden Fall ansehen.