Hörspiel beendet „Die Epidemie“

„In der Praxis einer melancholisch gestimmten Ärztin treffen plötzlich die Übriggebliebenen einer Selbstmordepidemie zusammen. Im Lauf des Stücks werden sie kurzfristig sterben, aber auch unverrichteter Dinge wieder zum Leben erwachen: Der junge Mann, der eine Selbstmordkandidatin vom Baum abgehängt hat; die schöne Gerettete, die seine heroische Tat verhöhnt und seine Liebe verweigert; dazu gesellen sich als Vertreter der Administration Feuerwehrmänner und Totenträger, die in der einzig verbliebenen Kneipe ihr Hauptquartier aufgeschlagen haben, und schließlich der Überzeuger, der letzte überlebende Psychiater, der sich als Drahtzieher einer organisierten Vernichtungsaktion entlarvt – denn an diesem Ort soll ein neues Industriegebiet entstehen.“ (Quelle)

Wild. Sehr wild. Aber auch ein Ritt, auf den ich mich gerne einließ.

Autor: Agota Kristof
Produktion: HR 1996, 53 Min.
Regie: Wolfgang Rindfleisch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s