Hörspiel beendet „Aquaversum“

Die Erdoberfläche ist seit langer Zeit unbewohnbar geworden. Die Menschen haben sich ins Meer zurückgezogen. Bei diesem Rückzug sind zwei Populationen entstanden, die Aquarier sind in der Lage, wie Fische unter Wasser zu leben, sie können mit der Lunge den Sauerstoff direkt aus dem Wasser gewinnen. Die Technonauten haben mit den Mitteln computergesteuerter High-Technology gigantische Unterwasserstädte gebaut. Der Atemluft- und Energiebedarf für diese Anlagen wird aus dem Meerwasser gewonnen. Als die Technonautenstadt immer mehr Sauerstoff aus dem Wasser zieht, werden die Aquarier ernstlich gefährdet. Sie erwägen die gewaltsame Lösung des Konflikts, indem sie die Unterwasserstädte fluten wollen. Aber Yara, eine der Meeresfrauen, steht mit dem Technonauten Colvill in Telekontakt. Gemeinsam entwickeln sie die Idee einer Schleuse für beide Zivilisationen.

Autor: Ingo Hermann
Produktion: SDR 1992, 45 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer

Überraschend kindliche Hörspiel-SciFi, die sich zusammenfrisiert inkl. eines superdeutlichen Happy-Ends. Herrlicher H2O-Kitsch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s