Hörspiel abgehört „Projekt Ichthanthropos gescheitert“

Im Auftrag der UNO Menschenrechtskommission untersuchet eine Gruppe von Forschern den rätselhaften Tod von mehreren Ichthanthropoi, genmanipulierter Retortenwesen, die eine Mischung aus Mensch und Fisch darstellen und aus dem Grund entwickelt wurden, unter Wasser vorhandene Algenkulturen zu bestellen, die in Zukunft die Ernährung der Menschheit sichern sollen. Die Ichthanthropoi sind mit allen menschlichen Fähigkeiten ausgestattet, Intellekt, Sprache und Gefühl, und können zudem, dank ihrer Kiemenatmung, unter Wasser existieren.

Der Untersuchungsausschuss muß sich die Frage stellen, ob es sich bei den mysteriösen Todesfällen um einen Unfall, um Mord oder gar Genozid handeln könnte, ja ob die Ichthanthropoi „normale“ menschliche Wesen sind oder nicht. Die Thematik dieses Stückes setzt sich mit den ethischen Problemen der Wissenschaft auseinander und ist ein Beitrag zur Diskussion von Möglichkeiten und Grenzen der Genmanipulation. (Quelle)

Autor: Dieter Hasselblatt
Produktion: HR 1988, 73 Min. (Stereo) – Originalhörspiel dt.
Genre: Science Fiction
Regie: Jürgen Dluzniewski

Ja, die liebe Schöpfung. Kaum lässt man ihre etwas freien Lauf, schon entwickelt sie eigene Ideen, Wünsche und Ambitionen. Am Ende stellt sie auch noch die Schöpfenden in Frage oder verzweifelt gar an der eigenen Existenz. Wohin soll das nur führen!?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s