Buchbesprechung – „Einen Blick werfen“, Literaturnovelle von Joachim Zelter

euradiopa

Vor zwei Wochen schlenderte ich über die Frankfurter Buchmesse. Am Stand des kleinen ortsansässigen Verlags „weissbooks“ wollte ich aus Interesse am Literaturbetrieb ein paar Informationen über die verlegerische Alltagsarbeit und seine personelle Aufstellung erfragen. Durch einen Irrtum kam ich zuerst mit einer Mitarbeiterin des Klöpfer&Meyer-Verlags aus Tübingen ins Gespräch, die mich auf angenehm resolute Weise bei ihrer jungen Kollegin nebenan ankündigte. So kamen wir alle drei ins Gespräch und ich schäkerte ein wenig mit den beiden Frauen, dass es eine Lust war. Beim Gehen nahm ich, nun wieder auf den Quadratmetern von Klöpfer&Meyer (man sagt, Buchmessestände seien teuer: Preisliste der Messe Frankfurt, S. 4, z. B. Reihenstand 8m² à 384 Euro, macht mehr als 3.000 Euro), noch geschwind ein Büchlein in die Hand, dessen rote Schleife meine Aufmerksamkeit weckte. Sie verdeckte den Titel, ich runzelte die Stirn. „Nimm das mit – das ist etwas für Dich!“, sagte…

Ursprünglichen Post anzeigen 591 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s