Expertenmeinung in c’t – magazin für computertechnik

„Im Grunde will der Publisher wissen, was mit ‘seinem‘ Material passiert, wer es benutzt und wer möglicherweise damit Geld verdient“, erklärt Dr. Rudolf Inderst vom deutschen Publisher Koch Media und ergänzt: „[…] Sie sollten jedoch nicht mit ‘kostenfreier Werbung‘ für den Publisher verwechselt werden — schließlich bestimmt der Publisher nicht die Inhalte der Clips.“

(zum ganzen Artikel hier)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s